anheuern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-heu-ern
Wortzerlegungan-1heuern
Wortbildung mit ›anheuern‹ als Erstglied: ↗Anheuerung
eWDG, 1967

Bedeutung

Seemannssprache
1.
jmdn. für den Schiffsdienst anwerben
Beispiele:
Leute anheuern
ich wurde angeheuert
der angeheuerte Matrose
2.
Dienst auf einem Schiff annehmen
Beispiele:
bei einer Schiffahrtsgesellschaft anheuern
er hat auf einem Frachter für Südamerika angeheuert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heuern · Heuer · abheuern · anheuern
heuern Vb. ‘engagieren, in Dienst nehmen, ein Arbeitsverhältnis auf einem Schiff annehmen’, älter ‘mieten, pachten’, mhd. behūren ‘durch Kauf oder Miete erwerben’, verhūren ‘verkaufen’, frühnhd. (md.) hūren ‘auf Mietpferden reiten, einen Mietwagen fahren’ (15. Jh.), ‘(ab)mieten’ (Anfang 16. Jh.), mnd. hǖren ‘pachten, mieten, ein Schiff chartern’, mnl. hūren, nl. huren ‘mieten, dingen’, aengl. hȳrian, engl. to hire. Dazu das Substantiv Heuer f. ‘Lohn, den ein Seemann erhält, Anstellung eines Seemanns auf einem Schiff’, älter ‘Pacht, Miete’, asächs. hūria ‘Pacht, Miete’, mnd. hǖre ‘Pacht(vertrag), Miete’, mnl. hūre, nl. huur, aengl. hȳr, engl. hire. Die wohl vom Nd. ausgehenden Wörter bleiben besonders in der Seemannssprache lebendig und gelten mit den dort üblichen Bedeutungen auch in der heutigen Literatursprache. Sichere außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten fehlen, Herkunft ungeklärt. abheuern Vb. ‘abmieten’ (15. Jh.), ‘abwerben, abspenstig machen’ (16. Jh.), intransitiv ‘den Schiffsdienst quittieren, abmustern’ (20. Jh.). anheuern Vb. ‘mieten’ (vereinzelt 18. Jh.), intransitiv ‘ein Arbeitsverhältnis auf einem Schiff annehmen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
akquirieren · anheuern · ↗anwerben · ↗einwerben
Synonymgruppe
anheuern · ↗anstellen · ↗anwerben · ↗berufen (auf einen Lehrstuhl) · ↗beschäftigen · einem Bewerber eine Chance geben · ↗einstellen · ↗engagieren · ↗rekrutieren · unter Vertrag nehmen · ↗verpflichten  ●  ↗dingen  veraltet · in Lohn und Brot nehmen  geh., veraltet
Unterbegriffe
Schifffahrt
Synonymgruppe
(gewaltsam) anheuern · ↗pressen · ↗schanghaien
Oberbegriffe
Schifffahrt
Synonymgruppe
anheuern · ↗anmustern
Oberbegriffe
  • (eine) Arbeit annehmen · (einen) Arbeitsvertrag abschließen · (einen) Arbeitsvertrag unterschreiben  ●  ↗(sich) verdingen  veraltet · anheuern (bei)  fachspr., auch figurativ, seemännisch
Synonymgruppe
(eine) Arbeit annehmen · (einen) Arbeitsvertrag abschließen · (einen) Arbeitsvertrag unterschreiben  ●  ↗(sich) verdingen  veraltet · anheuern (bei)  fachspr., auch figurativ, seemännisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • arbeiten (gehen) · einer geregelten Arbeit nachgehen · für sich (selbst) aufkommen · seinen Lebensunterhalt (selbst) verdienen · von seiner Hände Arbeit leben
  • amtieren (als) · ↗arbeiten (als) · ↗ausüben (Funktion) · ↗bekleiden (Amt) · ↗innehaben (Position, Funktion) · tätig sein (als) · ↗versehen (Dienst) · ↗wirken (als)
  • angestellt sein bei · ↗arbeiten (bei/in einem Unternehmen) · beschäftigt sein bei · im Dienst stehen bei · tätig sein (für)  ●  (Tätigkeitsbezeichnung) sein bei  ugs.
  • (sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · ↗rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · ↗werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · ↗(sich) abfretten  ugs., süddt. · ↗(sich) fretten  ugs. · ↗ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · ↗hackeln  ugs., österr. · ↗keulen  ugs., ruhrdt., regional · ↗malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · ↗reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · ↗roboten  ugs. · ↗rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · ↗schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · ↗werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
  • (wieder) zur Arbeit gehen · (wieder) zur Arbeit kommen · am arbeiten sein · arbeiten kommen  ●  ↗arbeiten (gehen)  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agent Auftragskiller Auftragsmörder Berater Bodyguard Brandstifter Dampfer Detektiv Frachter Hilfskraft Investmentbank Killer Kurier Leibwächter Matrose PR-Firma Privatdetektiv Profikiller Schiffsjunge Schlägertrupp Sicherheitsfirma Spezialist Subunternehmer Söldner V-Mann Walfänger Werbeagentur Zeitarbeitsfirma Zweitligist heuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anheuern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder er heuerte in Hamburg oder Rotterdam an und gondelt auf einem Frachter als Lackel für alles auf dem Meer herum.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 126
Um Titel zu gewinnen, müssten einige zusätzliche Spieler angeheuert werden.
Die Zeit, 12.07.2012, Nr. 29
Er soll einen Killer für seine eigene Frau angeheuert haben!
Bild, 12.01.2006
Er heuerte gleich drei an, die sich das ganze Jahr trimmten, um Gefallen zu finden vor den Augen des Chefs.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1995
Man konnte sich das zunächst nicht erklären und heuerte schließlich einen Detektiv an.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 199
Zitationshilfe
„anheuern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anheuern>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anhetzen
anherrschen
anher
Anheliose
Anheizung
Anheuerung
anheulen
anhexen
Anhidrose
Anhieb