ankämpfen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-kämp-fen
Wortzerlegung an-1 kämpfen
eWDG

Bedeutung

gegen etw., jmdn. kämpfen, angehen
Beispiele:
gegen den Strom, Schneesturm ankämpfen
gegen seine Gegner, eine Regierung ankämpfen
gegen Tränen, die Müdigkeit, den Schlaf, eine Ohnmacht, wehmütige Empfindung ankämpfen
gegen seine Neigung, Liebe ankämpfen
gegen Verlockungen, Versuchungen ankämpfen

Typische Verbindungen zu ›ankämpfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ankämpfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ankämpfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und mit diesem "Verständnis" im Kopf, können wir dann nur noch mit halber Kraft gegen chauvinistische Verhaltensweisen ankämpfen. [Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 301]
Man muss gegen die Dinge ankämpfen, man darf sie nicht so lassen, wie sie sind. [Die Zeit, 08.03.2010, Nr. 10]
Die Bäume hatten nicht die Kraft, gegen die Gobi anzukämpfen. [Die Zeit, 14.12.2009, Nr. 50]
Ich bin doch nicht verrückt, wieso sollte ich dagegen ankämpfen? [Die Zeit, 24.09.2008, Nr. 39]
Warum hat er sich das alles angetan, immer gegen etwas anzukämpfen? [Die Zeit, 17.03.2007, Nr. 12]
Zitationshilfe
„ankämpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ank%C3%A4mpfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ankylotisch
ankuscheln
ankurven
ankurbeln
ankuppeln
anködern
ankönnen
ankören
ankörnen
ankünden