Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anklagen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-kla-gen
Wortzerlegung an-1 klagen
Wortbildung  mit ›anklagen‹ als Erstglied: Ankläger  ·  mit ›anklagen‹ als Grundform: Anklage  ·  formal verwandt mit: Angeklagte
eWDG

Bedeutung

siehe auch Angeklagte
1.
gegen jmdn. ein Strafverfahren beantragen
Beispiel:
jmdn. des Mordes, Diebstahls, Betruges anklagen
2.
etw., jmdn., sich bezichtigen
Beispiele:
das Schicksal, den Himmel anklagen
sich der Sünden, einer Schwäche anklagen
sprichwörtlichwer sich entschuldigt, klagt sich an
Meine Mutter klag ich an [ StormImmensee1,31]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Klage · klagen · Kläger · anklagen · Anklage · anklägerisch · Angeklagter · beklagen · Beklagter · verklagen · kläglich
Klage f. ‘Äußerung von Schmerz oder Trauer, Jammer, vor Gericht erhobener Anspruch’. Das im Germ. nur durch ahd. klaga (9. Jh.), mhd. klage ‘Wehgeschrei, Totenklage, Not, Leid, Gerichtsklage’, asächs. klaga, mnd. klāge, mnl. clāghe vertretene Substantiv läßt sich mit aind. gárhati ‘schmäht, beschuldigt, tadelt’, garhā ‘Tadel, Vorwurf’, pers. gila ‘Klage’ und mir. glām ‘Geschrei, Fluch’ vergleichen und auf ie. *galgh-, *glagh- ‘klagen, schelten’ zurückführen, wohl eine Erweiterung der Schallwurzel ie. *gal- ‘rufen, schreien’. Die Rechtsbedeutung von Klage geht auf den Brauch zurück, beim Bemerken eines Verbrechers lautes Hilfegeschrei zu erheben und ihn mit Schreien vor Gericht zu ziehen. – Vom Substantiv abgeleitet klagen Vb. ‘Schmerz oder Trauer ausdrücken, jammern, vor Gericht einen Anspruch erheben, tadeln’, ahd. klagōn (9. Jh.), mhd. klagen ‘Schmerz, Leid oder Weh ausdrücken, betrauern, sich beklagen, gerichtliche Klage erheben’, asächs. klagon, mnd. klāgen, mnl. clāghen, nl. klagen. Kläger m. ‘wer vor Gericht Klage erhebt’, ahd. klagāri (Hs. 12. Jh., doch klagāra f. bereits 9. Jh.), mhd. klager, kleger ‘Klagender, Trauernder, Ankläger bei Gericht’. anklagen Vb. ‘für etw. verantwortlich machen, jmdn. beschuldigen (besonders vor Gericht)’, mhd. aneklagen; Anklage f. ‘Beschuldigung (besonders vor Gericht)’, mhd. aneklage; anklägerisch Adj. ‘beschuldigend (vor Gericht)’ (18. Jh.); Angeklagter m. ‘vor Gericht eines Verbrechens oder Vergehens Beschuldigter’ (15. Jh.), substantiviertes Part. Prät. zu anklagen. beklagen Vb. ‘bedauern, betrauern’, ahd. biklagōn (9. Jh.), mhd. beklagen ‘über oder gegen etw., jmdn. klagen’; Beklagter m. ‘wer gerichtlich verklagt wird’ (15. Jh.), substantiviertes Part. Prät. zu beklagen. verklagen Vb. ‘gegen jmdn. gerichtlich Klage erheben’, ahd. firklagōn ‘beweinen, beklagen’ (11. Jh.), mhd. verklagen ‘mit Klagen hinbringen, aufhören zu beklagen, verschmerzen, sich durch Klagen abhärmen, anschuldigen’. kläglich Adj. ‘erbärmlich, bedauernswert’, ahd. klagalīh (10. Jh.), mhd. klage-, klegelich ‘klagend, beklagenswert’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) zur Last legen · (jemanden eines Fehlverhaltens) bezichtigen · (jemanden) anklagen · (jemanden) anschuldigen  ●  (jemanden) beschuldigen  Hauptform · (jemanden einer Sache) zeihen  geh., veraltet · (jemanden) inkriminieren  geh., selten
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›anklagen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anklagen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anklagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich sie nicht mehr anklagen kann, muß ich mich selbst anklagen, daß ich sie nicht angeklagt habe. [Schädlich, Hans Joachim: Tallhover, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 260]
Ich kann an dieser Stelle nicht umhin, die bösen Zeiten anzuklagen. [Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 201]
Sie klagten sie an, ihnen ihren Sold unterschlagen zu haben. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 01.03.1904]
Er macht sich lustig über die, die da kommen könnten, ihn anzuklagen. [Fath, Rolf: Werke – G. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6227]
Angeklagt sind erstmals in der Geschichte die Väter als Täter. [Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41]
Zitationshilfe
„anklagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anklagen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ankitten
ankippen
ankieken
ankicken
ankeuchen
anklammern
anklatschen
ankleben
ankleckern
ankleiden