ankoppeln

GrammatikVerb
Worttrennungan-kop-peln (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1koppeln
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. festbinden
ein Fahrzeug anhängen
Gegenwort zu abkoppeln
Beispiel:
einen Waggon, (Lastwagen)anhänger ankoppeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhänger Außenposten Gerät ISS Lok Lokomotive Modul Raumfähre Raumschiff Raumstation Rente Schiff Station Waggon Währung Zug koppeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ankoppeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Hits klangen immer gleich, wurden aber behutsam an den jeweils neuesten Sound angekoppelt.
Der Tagesspiegel, 11.06.2003
Österreich gehöre zwar nicht zur Europäischen Gemeinschaft, sei aber an die Deutsche Mark angekoppelt.
Die Zeit, 09.10.1992, Nr. 42
Um ihn lebensecht einzubinden und die Benchmarks bequem laden zu können, wollten wir ihn natürlich auch ans Netz ankoppeln.
C't, 2001, Nr. 16
Später werden auch die technischen Innovationen an die Wissenschaftsentwicklung angekoppelt.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 220
Mit einer durch Pflichtbewußtsein gemilderten Aufregung koppelte er selbst die Lokomotive ab und wieder an.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 45
Zitationshilfe
„ankoppeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ankoppeln>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ankönnen
Ankömmling
ankommen
ankokeln
ankohlen
ankören
ankörnen
ankotzen
ankrallen
ankrampen