anleiten

GrammatikVerb · leitet an, leitete an, hat angeleitet
Aussprache
Worttrennungan-lei-ten
Wortzerlegungan-1leiten
Wortbildung mit ›anleiten‹ als Erstglied: ↗Anleiter · ↗Anleitung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn. unterweisen
Beispiele:
der Meister leitet die Auszubildenden selber an
jmdn. zum Guten, zur Pflichterfüllung anleiten
2.
Beispiel:
die Arbeit anleiten (= leiten)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leiten · Leiter1 · Leiterin · Leitung · anleiten · Anleitung · einleiten · Einleitung · geleiten · Geleit · verleiten · Leitartikel · Leitfaden · Leithammel · Leitstern
leiten Vb. ‘führen, an der Spitze stehen und den Verlauf bestimmen, befehligen, in eine bestimmte Richtung lenken, Elektrizität, Wärme, Schall durch einen Stoff weiterführen’, ahd. (8. Jh.), mhd. leiten ‘geleiten, lenken, führen’, asächs. lēdian, mnd. lēden, mnl. leiden, lēden, nl. leiden, aengl. lǣdan, engl. to lead, anord. leiða, schwed. leda ist ein Kausativum im Sinne von ‘Fortbewegung veranlassen, gehen, fahren machen’ zu dem unter ↗leiden (eigentlich ‘sich fortbewegen, gehen’) behandelten Verb (s. d.). Dazu gehören als Substantivbildungen ahd. leita ‘Leichenbegängnis’ (9. Jh.), ‘Führung’ (um 1000), mhd. leite ‘Leitung, Führung, Weg, Fuhre, Wagenladung’, asächs. lēda ‘Leitung, Graben, Wasserlauf’, anord. leið, aengl. lād ‘Weg, Reise’; s. auch ↗Lotse. Leiter1 m. ‘wer an der Spitze steht, verantwortlicher Vorgesetzter, energieleitender Stoff’, ahd. leitāri (9. Jh.), mhd. leitære ‘Führer, Anführer, Verführer’; Leiterin f. mhd. leitærinne. Leitung f. ‘das Leiten, Führen, Gesamtheit der leitenden Personen, Vorrichtung zum Weiterleiten, speziell Röhren’ (16. Jh.), ‘Drähte, Kabel zum Leiten elektrischer Energie, zur Übermittlung elektrischer Signale’ (19. Jh.). anleiten Vb. ‘unterweisen, anlernen’, ahd. analeiten ‘einführen’ (9. Jh.), mhd. an(e)leiten, auch ‘in jmds. Güter einsetzen’ (vgl. mhd. anleitunge ‘Einsetzung eines um Schadenersatz Klagenden in des Beklagten Güter’); Anleitung f. ‘Unterweisung’ (15. Jh.). einleiten Vb. ‘in die Wege leiten, in Gang bringen, eröffnen, mit einem Vorwort versehen, einführen’, ahd. inleiten ‘einführen’ (9. Jh.), mhd. īnleiten ‘hineinführen, zu etw. bringen, bewegen, anleiten, verführen’; Einleitung f. ‘Beginn, Eröffnung, Einführung, Vorwort’ (16. Jh.). geleiten Vb. ‘aus Ehrerweisung, zum Schutz jmdn. begleiten’, ahd. gileiten (8. Jh.), mhd. geleiten ‘führen, schützend begleiten’ (s. auch ↗begleiten); Geleit n. ‘der Ehrung oder dem Schutz dienende Begleitung, alle begleitenden Personen, Gefolge’, mhd. geleit(e) ‘Leitung, Führung, Begleitung, Schutz’. verleiten Vb. ‘(zum Bösen) verführen’, ahd. firleiten ‘ent-, verführen’ (8. Jh.), mhd. verleiten ‘irreführen, verleiten’. Leitartikel m. ‘wesentliche, kommentierende (meist aktuelle) Abhandlung auf der ersten Seite einer Zeitung’ (1848), nach leitender Artikel (1839) und zunächst neben Hauptartikel (1834), Übersetzung von engl. leading article. Leitfaden m. ‘kurzgefaßte Darstellung zur Einführung in ein Wissensgebiet, Lehrbuch, Grundgedanke’ (18. Jh.), in Anlehnung an den Faden der Ariadne, also eigentlich ‘Faden, der jmdn. durch ein Labyrinth hindurchleitet’. Leithammel m. ‘die Herde führender Hammel’ (16. Jh.), übertragen ‘Anführer, dem die Menge gedankenlos folgt’ (Ende 18. Jh.). Leitstern m. ‘als richtungweisender Orientierungspunkt dienender Stern’, mhd. leit(e)sterne ‘der die Schiffer leitende Polarstern’, auch bildlich von der Jungfrau Maria.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) beibringen · anleiten · ↗einleiten · ↗instruieren · ↗unterweisen  ●  ↗einbegleiten  österr.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) erklären · ↗(jemanden) schulen · anleiten · ↗anlernen · ↗einarbeiten · ↗einweisen · ↗heranführen (an) · ↗unterweisen (in) · vertraut machen (mit)  ●  (jemandem) zeigen (was er zu machen hat)  ugs.
Assoziationen
  • (jemandem etwas) beibringen · ↗(jemandem etwas) vermitteln · (jemandem) Unterricht geben (in) · ↗(jemanden etwas) lehren · (jemanden) unterrichten (in) · (jemanden) unterweisen (in)  ●  (jemandem) auf die Sprünge helfen (bei)  ugs.
  • (jemanden) heranführen (an)  ●  (jemandem etwas) näher bringen  geh. · (jemanden) in die Anfangsgründe (eines Fachs) einführen (oder einweihen)  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiten Gebrauch Handeln Handwerker Helfer Herstellung Jugendliche Lehrer Lektüre Lernen Schüler Seminar Studierende Umgang V-Leute Workshop ausbilden ausschalten beaufsichtigen betreuen ermutigen erziehen fachlich kontrollieren koordinieren leiten motivieren schulen Übung überwachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anleiten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine ausgesprochen harte Arbeit ist es, andere zu sinnvoller Arbeit anzuleiten.
konkret, 1984
Er will nicht darauf verzichten, geführt, angeleitet, „manipuliert“ zu werden.
Die Zeit, 02.05.1969, Nr. 18
Mit freundlichen Worten, denen sichtlich gerne Folge geleistet wurde, leitete sie das Dienstmädchen an.
Sapper, Agnes: Werden und Wachsen, Hannover: Gundert 1967 [1910], S. 74
Der Lehrer leite die Kinder ferner an zur selbständigen Herstellung von Nistkästen.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1907, Nr. 15, Bd. 59
Der übergeordnete Rat hat die nachgeordneten Räte bei der Durchführung ihrer Aufgaben anzuleiten und zu kontrollieren.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 703
Zitationshilfe
„anleiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anleiten>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anleinen
anleimen
Anleihezeichnung
Anleihezahlung
Anleihevertrag
Anleiter
Anleiterin
Anleitung
anlenken
Anlernberuf