annähen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-nä-hen
Wortzerlegung an-1nähen
eWDG

Bedeutung

etw. an etw. nähen
Beispiele:
das Futter, den Saum, Träger, Knopf annähen
ich habe mir den Kragen (selbst) angenäht

Typische Verbindungen zu ›annähen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›annähen‹.

Verwendungsbeispiele für ›annähen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich kann man sich da, falls man unbedingt möchte, heutzutage wieder was annähen lassen.
Die Zeit, 06.07.2012, Nr. 28
Die Ärzte nähten eine komplett vom Unterarm getrennte Hand wieder an.
Der Tagesspiegel, 19.10.2004
Und zum Schluß lassen sie sich die Vorhäute wieder annähen.
Biller, Maxim: Harlem Holocaust. In: ders., Wenn ich einmal reich und tot bin, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1990, S. 104
Du nähst sie fest an und verstichst den Faden ohne Umwickeln auf der Rückseite.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 50
Aber wenn man es an seinem Anzug annäht oder anknotet, »trägt« man es nicht.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1924. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1924], S. 14
Zitationshilfe
„annähen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ann%C3%A4hen>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
annagen
annageln
annadeln
anmutvoll
Anmutungsqualität
annähern
annähernd
Annäherung
Annäherungspolitik
Annäherungsprozess