annotieren

Worttrennungan-no-tie-ren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Buchwesen den Inhalt eines Buches o. Ä. aufzeichnen, erläutern, analysieren

Thesaurus

Synonymgruppe
annotieren · ↗auszeichnen

Typische Verbindungen
computergeneriert

notieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›annotieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Wortformen sind annotiert, das heißt, mit besonderen sprachlichen Informationen angereichert.
Die Zeit, 07.07.2005, Nr. 28
Dieses Buch, das bereits 1993 in Libyen erschien und jetzt, sorgfältig übersetzt und annotiert, auf Deutsch vorliegt, spricht dafür.
Der Tagesspiegel, 23.08.2004
Der Schluss ist ein Zeremoniell des Abschieds; in einem Epilog wird ein Register von Artisten und Nummern annotiert.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.2000
Die Texte müssen gelesen, annotiert, die Dokumente herbeigezogen und in Zusammenhänge gestellt werden.
Die Welt, 12.08.1999
Er erklärt Lernpsychologie, sortiert Texte, extrapoliert, bibliographiert, annotiert und paraphrasiert Texte und bietet Gestik, Mimik und Spiel.
Die Zeit, 19.04.1974, Nr. 17
Zitationshilfe
„annotieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/annotieren>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Annotation
Annone
annoncieren
Annonceuse
Annoncenteil
Annuarium
annuell
Annuelle
Annuität
annullieren