anpappen

GrammatikVerb · pappt an, pappte an, hat/ist angepappt
Aussprache
Worttrennungan-pap-pen
Wortzerlegungan-1pappen
eWDG, 1967

Bedeutung

landschaftlich
1.
etw. ankleben
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
ein Plakat, einen Zettel anpappen
2.
ankleben
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
der Schnee ist an den Skiern angepappt
Teufel, meine Hose pappt an [BrechtMann2]

Thesaurus

Synonymgruppe
anheften · ↗ankitten · ↗ankleben · ↗ankleistern · ↗befestigen  ●  anpappen  ugs. · ↗anpicken  ugs., österr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Etikett pappen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anpappen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der guten Ordnung halber hat der Film sich einige dokumentarische KZ-Szenen angepappt.
konkret, 1997
Am wenigsten mag er das Etikett "liberal", obwohl es ihm am häufigsten angepappt wird.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2001
Überhaupt ist Strauß mit dem Begriff des Reaktionärs, der ihm früher manchmal angepappt wurde, kaum beizukommen.
Die Zeit, 06.09.1985, Nr. 37
Es war nur ein Etikett, das ihr angepappt wurde, ein paar Nummern zu groß für sie, aber sie nahm es ernst.
Der Tagesspiegel, 14.05.2003
Die Sissi "pappt mir an wie Griesbrei", schrieb sie dazu einmal.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.1998
Zitationshilfe
„anpappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anpappen>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anpaddeln
anpacken
Anpaarung
Anoxyhämie
anoxisch
anpassen
Anpasser
Anpassung
Anpassungsbedarf
anpassungsbereit