anpeilen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-pei-len
Wortzerlegung an-1peilen
Wortbildung  mit ›anpeilen‹ als Erstglied: ↗Anpeilung
eWDG

Bedeutung

durch Funk, Kompass die Lage, Entfernung von etw. bestimmen
Beispiele:
einen Sender, den Flugplatz anpeilen
den Standort eines Schiffes, Ballons anpeilen
übertragen
Beispiel:
saloppjmdn., etw. anpeilen (= den Blick auf jmdn., etw. richten)

Thesaurus

Synonymgruppe
anpeilen · ↗lokalisieren · ↗orten · peilen
Oberbegriffe
  • sonstige Verben
Synonymgruppe
(auf etwas) aus sein · (die) Absicht hegen (etwas zu tun) · (etwas) in den Blick nehmen · (sich etwas) fest vornehmen · (sich etwas) in den Kopf setzen · (sich etwas) zum Programm gemacht haben · (sich etwas) zum Ziel setzen · (sich) konzentrieren (auf) · ↗(zu tun) gedenken · ↗abzielen (auf) · alles tun, um zu · anpeilen · ↗anstreben · ↗anvisieren · ↗beabsichtigen · ↗bezwecken · darauf aus sein (zu + Infinitiv) · das Ziel verfolgen (zu) · ↗erstreben · es abgesehen haben auf · es anlegen auf · gewillt sein (zu + Infinitiv) · ↗hinarbeiten (auf) · im Sinn(e) haben · ↗intendieren · ringen um · streben nach · ↗vorhaben  ●  ↗(erreichen) wollen  Hauptform · (etwas) im Schilde führen  negativ · (sich etwas) auf die Fahnen geschrieben haben  fig. · ↗abstellen (auf)  geh. · hinter etwas her sein  ugs. · ↗sinnen (auf)  geh., veraltend · ↗trachten (nach)  geh., veraltend · willens sein  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (jemandem) seine Position streitig machen wollen · ↗konkurrieren (mit)  ●  an jemandes Stuhl sägen  fig. · (jemandes) Job haben wollen  ugs. · auf jemandes Posten scharf sein  ugs.
Assoziationen
  • (einen) Plan fassen · ↗(sich etwas) vornehmen · (sich) Ziele setzen · (sich) Ziele stecken · ↗(sich) anschicken · ↗(sich) daranmachen · ↗festlegen · ↗planen · ↗vormerken  ●  (sich etwas) auf die Fahnen schreiben  fig. · in den Blick nehmen  fig. · Pläne schmieden  ugs. · ins Auge fassen  ugs.
  • (ein) gutes Wort einlegen (für) · (etwas) tun für · (sich) bemühen (um) · ↗(sich) engagieren · (sich) starkmachen (für) · Partei ergreifen (für, gegen) · ↗agitieren (für, gegen) · eintreten für · ↗kämpfen (für, um) · ↗propagieren · ↗streiten (für) · ↗werben (für)  ●  (eine) Lanze brechen für  fig. · (sich) einsetzen (für)  Hauptform · (sich) aus dem Fenster hängen (für)  ugs., fig.
  • (es sich) zur Aufgabe machen · (für etwas) Sorge tragen · (seine) Aufgabe darin sehen · (sich) (alle) Mühe geben · (sich) bemühen (um) · ↗(sich) kümmern · ↗(sich) mühen · bestrebt sein · darauf aus sein (zu) · sich ins Zeug legen  ●  (einer Sache) Sorge tragen  geh. · (jemandem) wichtig sein  ugs. · (jemandes ganzes) Dichten und Trachten  geh., veraltet · ↗(sich) (einer Sache) befleißigen  geh. · (sich) (etwas) angelegen sein lassen  geh.
  • (etwas) mit allen Fasern seines Herzens (wollen) · alles einem Ziel unterordnen · nur noch ein (einziges) Ziel kennen · nur noch ein Ziel haben · nur noch ein(e)s im Sinn haben  ●  (jemandes) ganzes Sinnen und Trachten (ist)  variabel · nur noch für (ein Ziel) leben  variabel
  • (es) abgesehen haben auf · ↗(etwas) provozieren · ↗(etwas) wollen · aus sein auf · ↗suchen (Streit / die Konfrontation)  ●  (Streit) vom Zaun brechen  fig., variabel · es anlegen auf (es angelegt haben auf)  Hauptform · (etwas) nicht anders wollen  ugs.
  • (inständig) verlangen nach · (jemandem) steht der Sinn nach · (sich) sehnen nach · ...närrisch · Lust haben (auf) · aus sein auf · ↗begehren · begehrlich nach · begierig auf · besessen von · brennen auf · ↗ersehnen · fiebern nach · ↗gieren (nach) · ↗herbeisehnen · ↗herbeiwünschen · kaum erwarten können · nicht warten können auf · schmachten nach · sehnlichst begehren · sehnlichst vermissen · spitzen auf · süchtig nach · unbedingt haben wollen · vergehen nach · verrückt nach · versessen auf · vor Lust (auf etwas) vergehen · vor Verlangen (nach etwas) vergehen  ●  (sehr) verlangen nach  Hauptform · hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele  sprichwörtlich · hungern nach  fig. · ↗(einen) Gieper (haben) auf  ugs. · (einen) Jieper haben (auf)  ugs., norddeutsch · (ganz) wild auf (etwas)  ugs. · (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an)  ugs. · (jemanden) gelüsten nach  geh. · (sehr) hinter (etwas) her sein  ugs. · (sich die) Finger lecken nach  ugs., fig. · (sich) alle zehn Finger lecken (nach)  ugs., fig. · (sich) verzehren nach  geh. · begehren nach  geh. · dürsten nach  geh., poetisch, fig. · erpicht auf  geh., veraltend · geil auf (etwas)  ugs. · giepern nach  ugs., regional · heiß auf (etwas)  ugs. · jiepern nach  ugs., regional · lange Zähne kriegen  ugs., selten · ↗lechzen (nach)  geh. · scharf auf (etwas)  ugs. · spitz sein auf  ugs. · verrückt auf (etwas)  ugs. · ↗verschmachten (nach)  geh.
  • anpeilen · ↗ausrichten · ↗zielen  ●  ins Visier nehmen  ugs.
  • (etwas tun) mit dem Hintergedanken, dass · (sich) Chancen ausrechnen (auf) · ↗(sich) erhoffen · ↗setzen (auf) · ↗spekulieren (auf)
Synonymgruppe
anpeilen  ●  auf die Kimme nehmen  ugs.
Oberbegriffe
  • sonstige Verben
Synonymgruppe
anpeilen · ↗ausrichten · ↗zielen  ●  ins Visier nehmen  ugs.
Assoziationen
  • (auf etwas) aus sein · (die) Absicht hegen (etwas zu tun) · (etwas) in den Blick nehmen · (sich etwas) fest vornehmen · (sich etwas) in den Kopf setzen · (sich etwas) zum Programm gemacht haben · (sich etwas) zum Ziel setzen · (sich) konzentrieren (auf) · ↗(zu tun) gedenken · ↗abzielen (auf) · alles tun, um zu · anpeilen · ↗anstreben · ↗anvisieren · ↗beabsichtigen · ↗bezwecken · darauf aus sein (zu + Infinitiv) · das Ziel verfolgen (zu) · ↗erstreben · es abgesehen haben auf · es anlegen auf · gewillt sein (zu + Infinitiv) · ↗hinarbeiten (auf) · im Sinn(e) haben · ↗intendieren · ringen um · streben nach · ↗vorhaben  ●  ↗(erreichen) wollen  Hauptform · (etwas) im Schilde führen  negativ · (sich etwas) auf die Fahnen geschrieben haben  fig. · ↗abstellen (auf)  geh. · hinter etwas her sein  ugs. · ↗sinnen (auf)  geh., veraltend · ↗trachten (nach)  geh., veraltend · willens sein  geh.
  • (den) Fokus richten auf · (sich) konzentrieren auf · ↗anvisieren · ↗fokussieren · in den Blick nehmen · in den Fokus nehmen · in den Mittelpunkt stellen  ●  (sich) fokussieren (auf)  geh.
  • nachführen
  • angestrebt · anvisiert · beabsichtigt · geplant  ●  angepeilt  ugs.
Synonymgruppe
(Kurs) einschlagen · (ein) Ziel verfolgen · ↗(nach etwas) streben · anpeilen

Typische Verbindungen zu ›anpeilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anpeilen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anpeilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Unternehmen selbst peilt für Ende 2002 schwarze Zahlen an.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2001
Seinerzeit hieß es, sie peile insgesamt rund 16 Millionen Kunden an.
Der Tagesspiegel, 22.09.1999
Schon hin und wieder einmal an den eigenen Blutdruck denken - stets achtzig zu hundertvierzig als die idealen Daten anpeilen.
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 119
Der Strahl wird von einem Zielsuchradar ausgesandt, das wiederum leicht anzupeilen und zu stören ist.
o. A. [kk]: Anti-Schiffsrakete Silkworm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Sicherlich wird die Genauigkeit, mit der sie, Fuß auf dem Gashebel, Lücken anpeilen, für manchen ausländischen Urlaubsbummler beängstigend sein.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 468
Zitationshilfe
„anpeilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anpeilen>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anpatzen
Anpassungszwang
Anpassungsvorgang
Anpassungsvermögen
Anpassungsstrategie
Anpeilung
anpeitschen
anpellen
anpesen
anpfeifen