anpinseln

GrammatikVerb
Worttrennungan-pin-seln (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1pinseln
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich etw. pinseln, anstreichen
Beispiel:
ein Fenster, eine Tür, einen Zaun (bunt) anpinseln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farbe pinseln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anpinseln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Letztendlich verkaufte er aber den Pott dann doch wieder mit hübschem Gewinn, nachdem er ihn leuchtendblau angepinselt hatte.
Die Zeit, 08.03.1985, Nr. 11
Weil sie ohnehin beim Malen mit Wasserfarben war, hat sie neben dem Blatt Papier auch gleich ihre Finger bunt angepinselt.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2001
Die Piraten pinseln die Kähne neu an und verkaufen sie dann.
Bild, 15.03.2000
Selbst wenn die Patenbrigaden von der Erdölerkundung und vom Lehrgerätewerk alle Jahre wieder die Klassenzimmer frisch anpinseln, es bleibt Notbehelf.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 273
Außerdem sei es noch gar nicht sicher, ob Scheer, wie weiland Ulrich Wildgruber in Peter Zadeks legendärer Skandalinszenierung am Schauspielhaus, auch tatsächlich schwarz angepinselt werde.
Die Welt, 12.08.2004
Zitationshilfe
„anpinseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anpinseln>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anpinnen
anpinkeln
anpicken
anpflocken
Anpflaumerei
anpirschen
anpissen
anplieren
anplinkern
Anpöbelei