anpreschen

GrammatikVerb (in Verbindung mit »kommen«, im Part. Prät. gebräuchl.)
Aussprache
Worttrennungan-pre-schen (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1preschen
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp angeprescht kommeneilig herankommen
Beispiel:
er kam atemlos angeprescht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im selben Tempo, in dem er angeprescht war, verschwindet Schröder in der Holzmann-Zentrale.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1999
Zum Glück kommt gerade Adam angeprescht, der 22-jährige bedächtige Freund von Claus.
Die Zeit, 28.01.2002, Nr. 04
Rittmeister Hagen kommt auf seinem Ostpreußen angeprescht, führt sie hoch zu Pferde von der Straße in die Büsche, wird gleich darauf wieder unsichtbar wie vorher.
Dwinger, Edwin Erich: Die letzten Reiter, Jena: Eugen Diederichs 1935, S. 77
Schon kommt Dieter Bellin auf seinem Pferd „Madonna“ angeprescht und versetzt dem Holzvogel einen kräftigen Hieb.
Der Tagesspiegel, 17.05.2005
Zitationshilfe
„anpreschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anpreschen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anpreisung
anpreisen
anpreien
Anprangerung
anprangern
anpressen
Anprobe
anprobieren
anpuffen
anpummeln