anreihen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-rei-hen
Wortzerlegung an-1reihen1
Wortbildung  mit ›anreihen‹ als Erstglied: ↗Anreihung
eWDG, 1967

Bedeutung

einer Reihe etw. hinzufügen
Beispiel:
der Dichter reihte seinem Zyklus ein neues Werk an
sich anreihensich anschließen
Beispiele:
hier reihen sich noch andere Gedankengänge an
Sie müssen sich hinten anreihen! (= anstellen!)

Typische Verbindungen zu ›anreihen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anreihen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anreihen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie reihen sich würdig den weltgeschichtlichen Erfolgen des Jahres 1940 an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
So reihe auch ich noch einige buntgewürfelte Gesichtspunkte den bisherigen Ausführungen an.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 164
Die Frau mußte sich nun bäuchlings mit dem Gesicht zur Erde ins Grab legen, ihre drei Kinder zur Linken in derselben Weise angereiht.
o. A.: Einhundertachtundachtzigster Tag. Samstag, 27. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18650
Er versichert dies, weil man doch auch versuchen könnte, sich den bezeichneten Bittstellern anzureihen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19548
Die anderen Dramen des Historiendichters Grillparzer reihten sich an; die jüngeren Werke blieben im Schatten.
Die Zeit, 06.06.1946, Nr. 16
Zitationshilfe
„anreihen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anreihen#1>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

anreihen

Grammatik Verb · reiht an, reihte an, hat angereiht
Nebenform anreihen · Verb · reiht an, rieh an, hat angeriehen
Aussprache 
Worttrennung an-rei-hen
Wortzerlegung an-1reihen2
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. ankrausen
Beispiele:
der Rock ist dicht angereiht
er hat das Futter leicht angeriehen
eine angeriehene Tüllspitze

Typische Verbindungen zu ›anreihen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anreihen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anreihen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie reihen sich würdig den weltgeschichtlichen Erfolgen des Jahres 1940 an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
So reihe auch ich noch einige buntgewürfelte Gesichtspunkte den bisherigen Ausführungen an.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 164
Die Frau mußte sich nun bäuchlings mit dem Gesicht zur Erde ins Grab legen, ihre drei Kinder zur Linken in derselben Weise angereiht.
o. A.: Einhundertachtundachtzigster Tag. Samstag, 27. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18650
Er versichert dies, weil man doch auch versuchen könnte, sich den bezeichneten Bittstellern anzureihen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19548
Die anderen Dramen des Historiendichters Grillparzer reihten sich an; die jüngeren Werke blieben im Schatten.
Die Zeit, 06.06.1946, Nr. 16
Zitationshilfe
„anreihen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anreihen#2>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anreicherungssystem
Anreicherung
anreichern
anreichen
anreiben
Anreihung
Anreim
anreimen
Anreise
anreisen