ansäen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-sä-en
Wortzerlegung an-1säen
eWDG, 1967

Bedeutung

Landwirtschaft etw. säen, anbauen
Beispiele:
Weizen, Mohrrüben ansäen
Kiefern ansäen

Typische Verbindungen zu ›ansäen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ansäen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ansäen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Stadt wird nun noch Rasen auf dem Platz ansäen.
Süddeutsche Zeitung, 11.01.2001
Schon nach vierzehn Tagen hatte er die Koppel neben seinem Haus frisch angesät zurückbekommen.
Die Zeit, 05.04.1991, Nr. 15
Von April bis Juli in Kästen, Schalen oder Mistbeet ansäen und auspflanzen.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 219
Im April wird der Boden nochmals flach durchgehackt, abgeharkt und dann angesät.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 307
Aussichtslos sind damit alle Versuche kunstliebender Hobby-Gärtner, sich eine Haacke-Kopie anzusäen.
Die Welt, 20.07.2005
Zitationshilfe
„ansäen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ans%C3%A4en>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ansacken
ansäbeln
ans Herz gewachsen
ans
anrüsten
Ansage
Ansagedienst
ansägen
Ansager
Ansagerin