anschauen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-schau-en (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1schauen
Wortbildung mit ›anschauen‹ als Erstglied: ↗anschaubar
eWDG, 1967

Bedeutung

landschaftlich jmdn., etw. ansehen
Beispiele:
jmdn. fest, stumm, fragend, vorwurfsvoll, vielsagend, erstaunt, verwundert, verblüfft, fröhlich, unverwandten Blickes anschauen
sie schauten sich, einander an
es war drollig anzuschauen (= sah drollig aus)
Ich muß euch anschaun immerdar [Freiligrath1,24]
[ein Pferd] dessen Farbe fast wie der frische Bruch eines Eisenstückes anzuschauen war [StifterWitiko1,12]
sich [Dativ] etw., jmdn. anschauenetw., jmdn. eingehend, prüfend betrachten
Beispiele:
sich das Denkmal anschauen
der Arzt schaute sich den Kranken an
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schauen · Schau · Schauer1 · anschauen · anschaulich · veranschaulichen · Anschauung · beschauen · Beschauer · beschaulich · zuschauen · Zuschauer · Schaufenster · Schauplatz · Schauspiel · Schauspieler · schauspielern
schauen Vb. ‘den Blick auf etw. richten, betrachten, achtgeben, sich kümmern um, innerlich erblicken, erfassen, erkennen’, ahd. scouwōn (8. Jh.), mhd. schouwen, asächs. skauwon, mnd. schouwen, schau(w)en, mnl. scouwen, nl. schouwen, afries. skāwia, skōwia, aengl. scēawian, engl. to show (germ. *skauwōn). Verwandt sind weiter (unsicheres) got. unskaus (für *usskaus?) ‘nüchtern, vorsichtig’ (d. i. -skaus ‘schauend’), griech. thyoskóos (θυοσκόος, aus *-σκοϜός) ‘Opferschauer’ sowie das unter ↗schön (s. d.) behandelte Adjektiv, auch (ablautend) anord. skoða ‘schauen, untersuchen’, schwed. skåda und (mit nord. Entwicklung zum Guttural) anord. skygn ‘scharfsehend, klug’, skygna ‘schauen, spähen’. Alle Formen lassen sich auf eine mit s- anlautende Variante ie. *skeu- der Wurzel ie. *kē̌u- ‘worauf achten, beobachten, schauen’, auch ‘hören, fühlen, merken’ (wozu ↗hören, s. d. weitere Verwandte) zurückführen. Schau f. ‘(prüfendes) Ansehen, intuitives Erleben, Erfassen, Blickpunkt, Sichtweise’, mhd. schouwe, schowe, schou ‘suchendes, prüfendes Schauen’ (erhalten in Brautschau), ‘Blick, das Anschauen, Anblick, was angesehen wird, Gestalt’ (bis ins 17. Jh. auch m.); vgl. die Wendungen zur Schau stellen, zur Schau tragen ‘öffentlich zeigen, vorführen’ (18. Jh.). In neuerer Zeit (unter dem Einfluß von engl. show) häufig in Komposita für ‘Ausstellung’ (Blumen-, Leistungs-, Moden-, Tierschau) oder für eine ‘öffentliche, auf optische Wirkung ausgerichtete Veranstaltung’ (Bühnen-, Fernseh-, Superschau). In der Folge tritt das Simplex Schau oft für aus dem Engl. entlehntes ↗Show (s. d.) ein. Schauer1 m. ‘Betrachter, Besichtiger, Prüfer’, ahd. scouwāri (um 1000), mhd. schouwære, schower ‘Betrachter, Münzprüfer, Fleischbeschauer’, frühnhd. auch ‘Seher, Prophet’. anschauen Vb. ‘ansehen, prüfend betrachten’, ahd. anascouwōn (9. Jh.), mhd. aneschouwen; anschaulich Adj. ‘leicht, optisch gut vorstellbar, bildhaft’, mhd. anschouwelich ‘in religiöse Betrachtung versunken’; veranschaulichen Vb. ‘durch Bilder, Vergleiche u. dgl. vorstellbar, deutlich machen’ (um 1800); Anschauung f. ‘das Sehen, Anblick’ (15. Jh.), ‘Betrachtungsweise, Vorstellung, Gesichtspunkt, Meinung’ (18. Jh.), ahd. anascouwunga ‘das Ausschauhalten, geistige Betrachtung’ (8. Jh.), mhd. anschouwunge ‘geistige, kontemplative Betrachtung’. beschauen Vb. ‘(prüfend, eingehend) betrachten, besehen’, ahd. biscouwōn ‘schauen, (an)sehen, berücksichtigen’ (8. Jh.), mhd. beschouwen; Beschauer m. ‘Prüfer’, ahd. biscouwāri ‘Betrachter, Beobachter’ (10. Jh.), mhd. beschouwære ‘(obrigkeitlicher) Besichtiger, Prüfer’; beschaulich Adj. ‘betrachtend, kontemplativ’, spätmhd. beschouwelich; vgl. besonders beschawlich leben (1460). zuschauen Vb. ‘den Blick auf einen Punkt richten, hin-, zusehen’ (16. Jh.); Zuschauer m. ‘wer auf etw. hinsieht, einer Vorführung zusieht’ (16. Jh.). Schaufenster n. ‘Fenster, in dem etw. zur öffentlichen Ansicht ausgestellt wird’ (19. Jh.). Schauplatz m. ‘öffentlicher Platz, auf dem Schauspiele aufgeführt werden, Theater’ (16. Jh.), ‘Platz, auf dem sich etw. abspielt, wo etw. geschieht’ (17. Jh.), vgl. Kriegsschauplatz. Schauspiel n. ‘jedes vor Zuschauern öffentlich gezeigte Spiel’, besonders ‘dramatische Dichtung und deren szenische Aufführung’ (Ende 15. Jh.), neben häufigerem Komödie, Tragödie; vom 18. Jh. an geläufig und Lustspiel und Trauerspiel ausdrücklich zusammenfassend. Schauspieler m. ‘wer in szenischen Aufführungen auftritt’ (16. Jh.), danach ‘darstellende Person auf dem Theater’, neben ↗Komödiant (s. d.), dieses jedoch vom 18. Jh. an zurückdrängend. schauspielern Vb. ‘anderen etw. vormachen, vortäuschen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
angucken · anschauen · ↗ansehen · ↗beobachten · ↗besehen · ↗betrachten · ↗blicken · ↗gucken · ↗mustern · schauen · ↗untersuchen · ↗zugucken  ●  ↗glotzen  abwertend · ↗kieken  berlinerisch · ↗(sich etwas) reinziehen  ugs. · ↗beaugapfeln  ugs. · ↗beäugen  ugs. · ↗lugen  ugs. · spannern  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) anschauen (gehen) · ↗(sich) ansehen · ↗besichtigen · ↗besuchen  ●  live dabei (gewesen) sein  ugs.
Synonymgruppe
(sich) anschauen · ↗(sich) ansehen · (sich) umschauen bei · ↗(sich) umsehen · ↗sichten
Synonymgruppe
(einen Film / eine Sendung) sehen · (sich) anschauen  ●  (sich) ansehen (Film)  Hauptform · ↗(einen Film / eine Sendung) gucken  ugs. · ↗(sich) angucken  ugs. · ↗(sich) reinziehen  ugs., salopp

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Besucher Bild Fernsehen Fernseher Film Foto Fußballspiel Ruhe Sendung Spiel TV Video du einmal fragend genau gern gerne hübsch ich ihr lange lieber live mal man schauen ungläubig wir

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anschauen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man muss sich diesen Film anschauen, um wieder einmal zu sehen, wie viel das Kino sagen kann, ohne dass es alles aussprechen muss.
Die Zeit, 10.03.2009, Nr. 11
Wenn meine Filme erst einmal fertig sind, schaue ich sie mir nie wieder an.
Der Spiegel, 03.01.2000
Sehr oft wünschen die Kinder, alle Bilder noch einmal anschauen zu können.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 79
Als die Schwester gegangen war, schaute er sich das Bild von neuem an.
Dürrenmatt, Friedrich: Der Verdacht, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1953], S. 6
Wenn es mal schlimm kommt, dann schaust Du mich an.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„anschauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anschauen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anschaubar
anschalten
anschäften
Anschaffungswert
Anschaffungspreis
anschaulich
Anschaulichkeit
Anschauung
Anschauungsform
Anschauungskraft