anschimpfen

GrammatikVerb
Worttrennungan-schimp-fen
Wortzerlegungan-1schimpfen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich beschimpfen, mit lauten Worten zurechtweisen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hat dann gar keinen Zweck, dagegen anzuschimpfen, denn das macht ihn nur noch wütender.
o. A.: Das Preisrätsel für Denker. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Der Begriff ist ganz üblich und bezeichnet eine Epidemie, die die Frauen infiziert, gegen die Weltordnung anzuschimpfen.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 50
Zitationshilfe
„anschimpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anschimpfen>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anschimmeln
anschiffen
anschießen
anschielen
anschieben
anschirren
Anschiss
Anschlag
Anschlagbrett
anschlagen