anschwindeln

Grammatik Verb
Worttrennung an-schwin-deln
Wortzerlegung an-1schwindeln1
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich jmdm. offen ins Gesicht schwindeln
Beispiele:
sie wollte mich anschwindeln
er hat mich (schon wieder) angeschwindelt
sich (gegenseitig) anschwindeln

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) vorlügen · (jemandem etwas) weismachen wollen · (jemandem etwas) weiszumachen versuchen · (jemandem) einen Bären aufbinden (wollen) · (jemandem) nicht die Wahrheit sagen · ↗(jemanden) anlügen · (jemanden) anschwindeln · ↗(jemanden) belügen · ↗(jemanden) beschwindeln · ↗(jemanden) betrügen  ●  (jemandem etwas) auftischen (wollen)  fig. · (jemandem) Lügen auftischen  variabel · (jemandem) eine Lüge auftischen  variabel · (jemandem) einen vom Pferd erzählen  ugs. · (jemanden) anmogeln  ugs. · ↗(jemanden) anschummeln  ugs. · ↗(jemanden) bemogeln  ugs. · ↗(jemanden) beschummeln  ugs. · ↗(jemanden) verkohlen  ugs. · ↗(jemanden) verschaukeln  ugs.
Oberbegriffe
  • (ein) falsches Spiel spielen · (es) mit der Wahrheit nicht so genau nehmen · (etwas) wahrheitswidrig behaupten · (etwas) wider besseres Wissen behaupten · ↗betrügen · die Unwahrheit sagen · ↗hochstapeln · schwindeln  ●  ↗lügen  Hauptform · mit gespaltener Zunge sprechen  fig. · ↗cheaten  ugs. · es nicht so mit der Wahrheit haben  ugs. · ↗flunkern  ugs. · krücken  ugs., regional · ↗mogeln  ugs.
Unterbegriffe
  • (jemandem) dreist ins Gesicht lügen · (jemandem) frech ins Gesicht lügen · (jemandem) mitten ins Gesicht lügen · (jemanden) frech anlügen · hemmungslos lügen · lügen, ohne rot zu werden · schamlos lügen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›anschwindeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anschwindeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›anschwindeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er macht nicht, was man ihm sagt, er schwindelt mich an.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 52
Wer um kurzfristiger Abschlüsse willen den Kunden anschwindelt, der wird langfristig niemals Erfolg haben.
Die Welt, 22.05.1999
Wir sind einfach zu alt und zu reif, um uns noch anschwindeln zu müssen.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.1999
Wenn über ihn geredet oder geschrieben wird, mag ich nicht angeschwindelt werden.
Die Zeit, 04.10.2010, Nr. 40
Dafür gibt er dem lieben Heiland einen Kuß und schwindelt ihn an.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 133
Zitationshilfe
„anschwindeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anschwindeln>, abgerufen am 26.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anschwimmen
Anschwemmungsküste
Anschwemmung
anschwemmen
Anschwellung
anschwingen
anschwirren
anschwitzen
Anschwung
ansegeln