ansetzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-set-zen (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1setzen
Wortbildung mit ›ansetzen‹ als Erstglied: ↗Ansetzung  ·  mit ›ansetzen‹ als Grundform: ↗Ansatz · ↗angesetzt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. an etw. setzen
a)
Beispiele:
eine Leiter ansetzen (= anstellen)
(jmdm.) Blutegel ansetzen
übertragen
Beispiel:
hier müssen wir den Hebel ansetzen (= die Sache anpacken)
b)
Gegenwort zu absetzen
Beispiele:
die Feder ansetzen (= schreiben wollen)
den Geigenbogen, das Blasinstrument ansetzen (= spielen, blasen wollen)
das Glas ansetzen (= trinken wollen)
er setzte an und trank
2.
landschaftlich etw. aufs Feuer setzen
Beispiele:
das Essen ansetzen
die Kartoffeln, den Reis ansetzen
3.
jmdn. einsetzen
a)
zu jmds. Verfolgung
Beispiele:
Polizei ansetzen
Spürhunde (auf eine Fährte) ansetzen
daß die beiden Leute, die er angesetzt hatte, richtig auf seiner [des Verfolgten] Spur waren [FalladaJeder stirbt210]
b)
zur Arbeit
Beispiel:
Arbeitskräfte an der richtigen Stelle ansetzen
4.
etw. an etw. annähen
a)
Beispiele:
den Ärmel, den Kragen ansetzen
die Bordüre unten ansetzen
ein tief angesetzter Glockenrock
b)
etw. anstücken
Beispiele:
etw. am Kleid, einen Streifen am Rock ansetzen
an den Saum 10 Zentimeter ansetzen
5.
einzelne Bestandteile (für einen chemischen Vorgang) mischen
Beispiele:
Likör, die Bowle ansetzen
das Hefestück ansetzen
eine Nährlösung, Farbe ansetzen
6.
etw. aus sich heraus entwickeln
a)
Beispiele:
die Pflanze hat angesetzt (= Knospen getrieben)
das Getreide hat Ähren angesetzt (= hat schon kleine Ähren)
der Baum hat Blätter, Knospen, Früchte angesetzt (= hat schon kleine Blätter, Knospen, Früchte)
b)
etw., sich bilden
Beispiele:
Rost, Patina ansetzen
das Brot hat Schimmel angesetzt
Zahnstein setzt sich an
Fett ansetzen
zunehmen
Beispiele:
die Schweine haben Speck angesetzt
Dazu fing er an, einen Bauch anzusetzen (= zu bekommen) [RennAdel256]
7.
Beispiele:
Milch setzt leicht an (= neigt zum Anbrennen)
der Reis, Suppe hat (sich) angesetzt
8.
zu etw. ansetzensich zu etw. anschicken
Beispiele:
zu einer Frage, Antwort ansetzen
zum Trinken ansetzen
zum (Hoch)sprung, Endspurt ansetzen
zum Angriff ansetzen
die Maschine setzte zur Landung an
9.
etw. festsetzen
a)
etw. anberaumen
Gegenwort zu absetzen
Beispiele:
eine Versammlung (für die nächste Woche) ansetzen
einen Appell, eine Feier ansetzen
eine Probe für den Nachmittag, Vorstellung für Ostern ansetzen
ein Theaterstück im neuen Spielplan ansetzen (= aufnehmen)
zur angesetzten (= bestimmten) Zeit, Stunde erscheinen, sich einfinden
b)
etw. veranschlagen
Beispiele:
eine Ware zu einem billigen Preis ansetzen
den Taxwert, Kurs, Lohn ansetzen
für die Reise muss man vier Stunden ansetzen (= rechnen)
10.
im Part. Prät.
umgangssprachlich angesetzt kommenin großen Sätzen herankommen
Beispiel:
der Jagdhund kam (in großen Sprüngen) angesetzt

Thesaurus

Synonymgruppe
(daran) ansetzen · ↗anknüpfen · ↗aufgreifen · ↗fortsetzen  ●  ↗weiterspinnen  ugs.
Synonymgruppe
ansetzen · ↗einplanen · ↗veranschlagen
Synonymgruppe
anberaumen · ↗anordnen · ansetzen · ↗einberufen · ↗festsetzen
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) gerade tun wollen · ansetzen (zu) · auf dem Sprung stehen (etwas zu tun) · auf dem besten Weg sein (zu) · drauf und dran (sein) · im Begriff sein (etwas zu tun) · im Begriff stehen (etwas zu tun) · kurz davor stehen (etwas zu tun) · zu erkennen geben (dass man etwas zu tun gedenkt)  ●  kurz davor (sein etwas zu tun)  variabel · (sich) anschicken zu  geh., veraltend · Anstalten machen  ugs. · Miene machen (zu)  geh., veraltet · auf dem Sprung (sein)  ugs.
Assoziationen
  • auf dem Sprung sein · gerade losgehen wollen · schon in der Tür stehen
  • (sich) bereithalten · am Start (sein) · auf ihren Einsatz warten · auf seinen Einsatz warten · ↗bereitstehen · darauf warten, dass es losgeht · ↗einsatzbereit · in Alarmbereitschaft · parat stehen  ●  in den Startlöchern stehen  fig. · Gewehr bei Fuß (stehen)  ugs., militärisch, fig.
Synonymgruppe
(kräftig) zulegen · an Gewicht zulegen · ansetzen · dick(er) werden · in die Breite gehen · ↗zunehmen  ●  mehr werden  ironisch · (etwas) auf die Rippen kriegen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) aktivieren · (jemanden) ansetzen (auf) · (jemanden) in Alarmbereitschaft versetzen · (jemanden) in Stellung bringen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhörung Aufholjagd Daumenschraube Endspurt Erholung Hebel Höhenflug Landung Messer Neuwahl Patina Pressekonferenz Prozeß Punkt Referendum Rotstift Sprung Sturm Termin Verhandlung Verhandlungstag Verhandlungstermin Wert auflösen da dort hier niedrig setzen Überholen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ansetzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vorsichtig hebst du das Glas an den Mund und setzt an.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 24
Das Training an den drei Tagen vor dem Spiel hat er immer für diese Uhrzeit angesetzt.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2004
Und die Reform der Ausbildung setzt bereits bei den Unis an.
Der Tagesspiegel, 20.06.2003
Man setzt nur soviel Kleber an, wie unmittelbar verbraucht werden kann.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 102
Allgemein gültige Stunden für das Essen lassen sich daher schwer ansetzen.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 28
Zitationshilfe
„ansetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ansetzen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ansengen
anseilen
Ansehung
ansehnlich
ansehenswert
Ansetzung
anseufzen
Ansichsein
Ansicht
ansichtig