Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ansiedeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-sie-deln
Wortzerlegung an-1 siedeln
Wortbildung  mit ›ansiedeln‹ als Erstglied: Ansiedelung · Ansiedler · Ansiedlung
 ·  mit ›ansiedeln‹ als Letztglied: wieder ansiedeln · wiederansiedeln
eWDG

Bedeutung

sich ansiedelnan einem bestimmten Ort siedeln, sich niederlassen, ansässig werden
Beispiele:
sich in der Stadt, auf dem Lande, an einem See ansiedeln
wandernde Völkerstämme siedelten sich an (= wurden sesshaft)
bildlich
Beispiele:
Vögel, Bakterien siedeln sich an
Immortellen … die sich gern auf magerem Sandboden ansiedeln [ Storm5,164]
jmdn. ansässig machen
Beispiel:
Einwanderer, Bauern ansiedeln

Thesaurus

Synonymgruppe
(irgendwohin) gehen, um zu bleiben · (irgendwohin) ziehen · (sich) ansiedeln · (sich) häuslich niederlassen · einwurzeln · festen Fuß fassen · heimisch werden · kommen um zu bleiben  ●  (seine) Heimat finden  auch figurativ · (sich) breitmachen  abwertend · (sich) niederlassen  Hauptform · seine Zelte aufschlagen  fig. · ansässig werden  fachspr., Amtsdeutsch
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) ansiedeln · (sich) ausbreiten · (sich) etablieren · (sich) verbreiten  ●  (sich) (neu) einbürgern  fig. · (sich) breitmachen (Pflanzen, Tiere)  ugs.
Assoziationen
  • eingeschleppt werden (Neobioten, Krankheitserreger)
  • ausufern · zu viel werden · überhandnehmen · übermäßig anwachsen
  • (irgendwohin) gehen, um zu bleiben · (irgendwohin) ziehen · (sich) ansiedeln · (sich) häuslich niederlassen · einwurzeln · festen Fuß fassen · heimisch werden · kommen um zu bleiben  ●  (seine) Heimat finden auch figurativ · (sich) breitmachen abwertend · (sich) niederlassen Hauptform · seine Zelte aufschlagen fig. · ansässig werden fachspr., Amtsdeutsch

Typische Verbindungen zu ›ansiedeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ansiedeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›ansiedeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später zweifelte sie sehr daran, ob es denn einen Sinn haben könne, ein solches Wissen noch einmal ausdrücklich in ihrem eigenen Kopf verkleinert anzusiedeln. [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 90]
Die Worte ließen sich im tatsächlichen Leben der Stadt nicht ansiedeln. [Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 223]
Relativ früh in der Geschichte der Stadt haben sich auch Juden hier angesiedelt. [Heine, Peter: Medina. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6109]
Wo ist die Anwendung angesiedelt, wo wird sie verwaltet und wie wird sie implementiert? [C’t, 2000, Nr. 10]
Die neue Regierung werde die von ihren Höfen vertriebenen Bauern wieder ansiedeln. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Zitationshilfe
„ansiedeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ansiedeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ansichtig
anseufzen
ansetzen
ansengen
anseilen
ansingen
ansinnen
ansitzen
ansocken
ansohlen