ansparen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-spa-ren
Wortzerlegungan-1sparen
eWDG, 1967

Bedeutung

Geld sparen
a)
einen Teil einer Kreditsumme sparen
Beispiel:
25% der Gesamtsumme sind anzusparen
b)
den Gesamtbetrag sparen
Beispiele:
das Geld für einen Kühlschrank ansparen
wir sparen immer erst die ganze Kaufsumme an

Typische Verbindungen zu ›ansparen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aktienfonds Altersversorgung Altersvorsorge Arbeitsstunde Arbeitszeitkonto Bausparer Bausparvertrag Beitragszahler Betriebsrente Eigenkapital Finanzreserve Freistellung Guthaben Kapitalstock Langzeitkonto Lebensarbeitszeitkonto Mehrarbeit Mindestguthaben Polster Privatvorsorge Rentenbeitrag Rentenfonds Riester-Rente Rücklage Urlaubstag Zeitguthaben Zusatzrente sparen verzinsen Überstunde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ansparen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ansparen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie beispielsweise noch vier Jahre einbezahlen würden, hätten Sie mit der Förderung knapp 7000 Mark angespart.
Der Tagesspiegel, 29.06.2001
Wenn sie mehr als genug finden, dürfen sie den Überschuß speichern und so eine Art Vermögen ansparen.
Die Zeit, 28.02.1997, Nr. 10
Wer mit Fonds genügend angespart hat, kann es sich auch leisten.
Die Welt, 20.11.2003
Dieses Vermögen hat er aber in der Regel über Jahre angespart.
Der Spiegel, 07.12.1987
Die Eigenmittelbeteiligung konnte früher innerhalb eines Vierteljahres angespart werden, während sie heute bei den Einrichtungen des Binnenhandels anzuzahlen ist.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - T. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21207
Zitationshilfe
„ansparen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ansparen>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anspannung
Anspänner
anspannen
ansonsten
ansonst
Ansparzeit
anspazieren
anspeien
Anspiel
anspielbar