ansprechen

Grammatik Verb · spricht an, sprach an, hat angesprochen
Aussprache 
Worttrennung an-spre-chen
Wortzerlegung an-1 sprechen
Wortbildung  mit ›ansprechen‹ als Erstglied: Ansprechpartner · Ansprechperson · ansprechbar · ansprechend
 ·  mit ›ansprechen‹ als Grundform: Ansprache

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. jmdn. anreden, ein Gespräch mit jmdm. beginnen
  2. 2. [umgangssprachlich] sich an jmdn. wenden
    1. etw. behandeln
  3. 3. ⟨jmdn. um etw. ansprechen⟩ jmdn. um etw. angehen, bitten
  4. 4. [papierdeutsch] etw., jmdn. als etw., jmdn. bezeichnen
  5. 5. jmdm. gefallen
    1. ⟨ansprechend⟩ gewinnend
  6. 6. etw. beschreiben
  7. 7. [Technik] auf etw. reagieren
  8. 8. [Musik] klingen, erklingen
  9. 9. [veraltet] etw. beanspruchen
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdn. anreden, ein Gespräch mit jmdm. beginnen
Beispiele:
jmdn. (auf der Straße) unversehens, freundlich, höflich ansprechen
jmdn. persönlich ansprechen
jmdn. (auf) französisch ansprechen
er wagte nicht, ihn anzusprechen
2.
umgangssprachlich sich an jmdn. wenden
Beispiele:
die Kunden direkt ansprechen
die Betriebsangehörigen, Kollegen ansprechen
die Polizei wegen einer Angelegenheit ansprechen
etw. behandeln
Beispiele:
Fragen, Probleme unmittelbar ansprechen
er fühlte sich angesprochen (= dachte, er sei gemeint)
dadurch fühle ich mich nicht angesprochen (= das geht mich nichts an)
3.
jmdn. um etw. ansprechenjmdn. um etw. angehen, bitten
Beispiele:
jmdn. um Geld, um ein Darlehen, eine Gabe ansprechen
jmdn. um Rat, Hilfe ansprechen
4.
papierdeutsch etw., jmdn. als etw., jmdn. bezeichnen
Beispiele:
etw. als sein Eigentum ansprechen
er ist als ein guter Schauspieler anzusprechen
die Lage ist als sehr ernst anzusprechen (= ist sehr ernst)
das Ergebnis ist als günstig anzusprechen (= ist günstig)
5.
jmdm. gefallen
Beispiele:
das Thema, Buch, Bild, Gedicht hat viele Menschen, hat die Öffentlichkeit in hohem Grade angesprochen
der Künstler, das Programm sprach beim Publikum gut an
die Ware spricht bei der Kundschaft an
Einen Professor der Geschichte kann das [die unnatürlichen Posen des Schauspielers] unmöglich ansprechen [ Th. Mann9,671]
ansprechendgewinnend
Grammatik: oft im Partizip I
Beispiele:
eine ansprechende Erscheinung, Art
ein ansprechendes Äußeres, Bild
eine ansprechend gestaltete Feier
etw. ansprechend arrangieren (= etw. einladend arrangieren)
6.
etw. beschreiben
Beispiele:
Militärdas Erkennen und Ansprechen von Zielen, Flugzeugen
Jägersprachedas Wild, den Hirsch, Raubvogel (richtig) ansprechen (= beurteilen)
Jägerspracheein Tier aus der Spur ansprechen
7.
Technik auf etw. reagieren
Beispiele:
die Fotozelle spricht sofort auf Licht an
das Ansprechen des Relais
8.
Musik klingen, erklingen
Beispiele:
das Instrument spricht gut an
seine Stimme spricht in diesem Raum leicht, schwer an
9.
veraltet etw. beanspruchen
Beispiele:
sie erwartete nur den Lohn, den sie mit Recht und Sicherheit ansprechen konnte [ Auerbach9,103]
er stellte endlich einen … Verzichtbrief für die angesprochenen Ortschaften aus [ Ranke1,106]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sprechen · Sprecher · absprechen · Absprache · ansprechen · Ansprache · Anspruch · besprechen · Besprechung · Einspruch · versprechen · Versprechen · Versprechung · zusprechen · Zuspruch
sprechen Vb. ‘reden’, ahd. sprehhan (8. Jh.), mhd. sprechen, asächs. sprekan, mnd. mnl. sprēken, nl. spreken, afries. spreka, aengl. sprecan (westgerm. *sprekan) und die r-losen Formen ahd. spehhan (9. Jh.), asächs. spekan, mhd. spehten ‘schwatzen’, aengl. specan, engl. to speak ‘reden’, mnl. spēken werden wie mnd. sprāken ‘Funken sprühen’, mnl. sparken, aengl. spearcian, anord. schwed. spraka ‘knistern, prasseln’ und die unter Sprache (s. d.) genannten Formen als Schallwörter mit alban. shpreh ‘ich spreche aus’, kymr. ffreg ‘Geschwätz’ und aind. sphū́rjati ‘donnert, grollt’, griech. spharagḗīsthai (σφαραγεῖσθαι) ‘knistern, zischen, strotzen, zum Platzen voll sein’, lit. (ablautend) sprógti ‘bersten, platzen’, ohne anlautendes s- kslaw. prъžiti, pražiti ‘rösten, dörren’, russ. (älter) prjážit’ (пряжить) ‘in Butter backen’ auf ie. *(s)p(h)ereg-, *(s)p(h)erəg-, *(s)p(h)rēg- zurückgeführt, eine g-Erweiterung der unter Sporn (s. d.) genannten Wurzel ie. *sp(h)er(ə)- ‘zucken, zappeln, schnellen’ (auch ‘streuen, sprengen, spritzen’, s. sprühen, Spur). Diese Wurzelerweiterung läßt sich nur im Germ. und Kelt. für den Bereich ‘sprechen’ nachweisen. Ungeklärt ist das Nebeneinander der germ. Formen mit und ohne r. Vielleicht handelt es sich um ein emphatisches r in jüngeren Formen oder um r-Ausfall zwischen Labial und ie. g? Sprecher m. ‘wer (als Beauftragter) spricht’, ahd. sprehhāri (11. Jh.), mhd. sprechære. absprechen Vb. ‘aberkennen, vereinbaren’, mhd. abesprechen ‘ein Urteil sprechen, aberkennen, leugnen, widerrufen’; Absprache f. ‘Vereinbarung’ (18. Jh.). ansprechen Vb. ‘anreden’, ahd. anasprehhan (11. Jh.), mhd. anesprechen ‘anfangen zu sprechen, in Anspruch nehmen, einen mit Worten (herausfordernd, beschuldigend, anklagend) angehen’, übertragen ‘gefallen, anrühren’ (Anfang 19. Jh.); Ansprache f. ‘kürzere Rede, Anrede’, in älterer Sprache ‘Anklage, Anspruch’, ahd. anasprāhha (9. Jh.), mhd. anesprāche; Anspruch m. ‘Anrecht, Forderung’, mhd. anspruch ‘Anklage, Einspruch’. besprechen Vb. ‘über etw. reden, etw. festlegen, rezensieren, (Krankheiten) beschwören, mit Zaubersprüchen zu heilen suchen’, ahd. bisprehhan ‘anfechten, tadeln, verleumden’ (8. Jh.), mhd. besprechen ‘verabreden, jmdn. anreden, anklagen, verlangen’; Besprechung f. ‘Gespräch, Beratung’ (16. Jh.), ‘Rezension, Behandlung von Krankheiten durch Beschwörung mit Zauberformeln’ (19. Jh.). Einspruch m. ‘Einwand, Protest, Widerspruch, Beschwerde’ (15. Jh.). versprechen Vb. ‘zusichern’, (reflexiv) ‘versehentlich falsch sprechen’, ahd. firsprehhan ‘in Abrede stellen, zurückweisen, vertreten, verteidigen, rechtfertigen’ (9. Jh.), mhd. versprechen ‘bürgen, verteidigen, entschuldigen, in Anspruch nehmen, zusichern, widersprechen, leugnen, zurückweisen, unrichtig sprechen, zaubern, beschwören’; Versprechen n. ‘Zusicherung, Gelöbnis’ (16. Jh.); Versprechung f. ‘Zusicherung, Versicherung, Gelöbnis’ (15. Jh.). zusprechen Vb. ‘trösten, zuerkennen, Speise und Trank sich schmecken lassen’, ahd. zuosprehhan ‘mit jmdm. reden’ (8. Jh.), mhd. zuosprechen ‘jmdm. zureden, zu jmdm. ein Wort sprechen, fordern, anklagen’; Zuspruch m. ‘Trost, Zulauf’ (17. Jh.), mhd. zuospruch ‘Anspruch, rechtliche Forderung oder Klage’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden wegen etwas) angehen · (jemanden) zur Rede stellen  ●  (jemanden auf etwas) ansprechen  Hauptform
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
anreden · ansprechen · das Wort richten (an)  ●  adressieren  geh. · anlabern  ugs., abwertend · anquasseln  ugs. · anquatschen  ugs.
Oberbegriffe
  • reden · sagen · sprechen
  • (das) Wort richten (an) · (den) Kontakt suchen (mit) · (jemanden) ansprechen (in einer Sache) · (sich) in Verbindung setzen mit · (sich) richten (an) · (sich) wenden (an) · Kontakt aufnehmen (mit) · herantreten (an) · in Kontakt treten (mit) · kontakten · vorstellig werden (bei)  ●  kontaktieren  Hauptform
Synonymgruppe
(Thema) berühren · (Thema) kurz anfangen · (Thema) streifen · (auch) Thema sein · (auch) zu sprechen kommen auf · (kurz) ansprechen · andeuten · anreißen · erwähnen · nebenbei behandeln  ●  antönen  österr., schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) interessieren · (jemandes) Interesse (er)wecken · Interesse entfachen · ansprechen · faszinieren · in seinen Bann ziehen · neugierig machen · reizen · verlocken  ●  (jemanden) anmachen  ugs. · (jemanden) anspringen  ugs., fig. · (jemanden) antörnen  ugs., salopp
Synonymgruppe
(etwas) anschneiden · (etwas) ansprechen · (etwas) benennen · (sich) befassen (mit) · behandeln · eingehen (auf) · zu sprechen kommen (auf) · zum Thema machen · zur Diskussion stellen · zur Sprache bringen  ●  thematisieren  Hauptform · aufs Tapet bringen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) ansprechen · Kontakt aufnehmen · zukommen (auf)  ●  zugehen auf  fig.
Assoziationen
  • (das) Wort richten (an) · (den) Kontakt suchen (mit) · (jemanden) ansprechen (in einer Sache) · (sich) in Verbindung setzen mit · (sich) richten (an) · (sich) wenden (an) · Kontakt aufnehmen (mit) · herantreten (an) · in Kontakt treten (mit) · kontakten · vorstellig werden (bei)  ●  kontaktieren  Hauptform
Synonymgruppe
(das) Wort richten (an) · (den) Kontakt suchen (mit) · (jemanden) ansprechen (in einer Sache) · (sich) in Verbindung setzen mit · (sich) richten (an) · (sich) wenden (an) · Kontakt aufnehmen (mit) · herantreten (an) · in Kontakt treten (mit) · kontakten · vorstellig werden (bei)  ●  kontaktieren  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
ansprechen (auf) · einsteigen (auf) · reagieren (auf) · wirken (bei) · ziehen (bei)  ●  anspringen (auf)  ugs., fig. · verfangen (bei)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ansprechen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ansprechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ansprechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den angesprochenen zehn Jahren wollen wir uns darauf konzentrieren, Stück für Stück die Qualität des Angebots zu verbessern. [Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49]
Wir diskutieren kurz über die schon mehrfach angesprochenen politischen Probleme des Landes. [Die Zeit, 02.07.2003, Nr. 27]
Aber dann sprach plötzlich jemand mich an, mitten auf der Straße. [Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 289]
Ich wollte ihn ansprechen, doch er machte überhaupt keine Anstalten, auf mich einzugehen. [Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 58]
Die Feste sollten die Öffentlichkeit ansprechen, die Kunst zu fördern. [o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 22853]
Zitationshilfe
„ansprechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ansprechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ansprechbar
anspornen
anspitzen
anspinnen
anspießen
ansprechend
ansprengen
anspringen
anspritzen
anspruchsberechtigt