ansteigen

GrammatikVerb · steigt an, stieg an, ist angestiegen
Worttrennungan-stei-gen
Wortzerlegungan-1steigen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
steigen
a)
sich erheben
Beispiele:
die Straße, das Land, Ufer, der Boden steigt sanft, ein wenig, langsam, allmählich, leicht, stark an
der Berg steigt steil, schroff an
der ansteigende Weg
die ansteigende Bahn, Strecke
der gegen die Berge ansteigende Wald
Plötzlich sahen sie dann das ... Schloß mit Blumenterrassen aus einem Weiher ansteigen (= aufragen) [G. Hauptm.2,465]
bildlich
Beispiel:
eine ansteigende Kurve, Linie
b)
höher werden
Beispiele:
der Wasserstand steigt weiter an
ansteigende Temperaturen
ansteigende (= wärmer werdende) Sitzbäder, Fußbäder
bildlich allmählich zunehmen, anwachsen
Beispiele:
der Absatz, Umsatz, Verbrauch, (Fremden)verkehr stieg beträchtlich an
die Zahl der Abonnenten ist auf das Dreifache angestiegen
das langsame, rapide, sprunghafte Ansteigen der Preise, Produktion
das langgezogene Brüllen einer Kuh, das anstieg wie ein ... Hilferuf [L. FrankMathilde5,173]
2.
salopp angestiegen kommenmit großen Schritten herankommen
Grammatik: im Part. Prät.

Thesaurus

Synonymgruppe
anschwellen · ansteigen · ↗anwachsen · ↗emporsteigen · größer werden · ↗vermehren  ●  ↗zunehmen  Hauptform · ↗klettern  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteil Anzahl Arbeitslosenzahl Arbeitslosigkeit Grad Meeresspiegel Milliarde Nachfrage Pegel Prozent Temperatur Umsatz Verbrauch Vorjahr Zahl deutlich dramatisch drastisch kontinuierlich kräftig langsam leicht rasant sprunghaft stark steigen steil stetig weiter wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ansteigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit der Vereinigung steigt die Zahl der Architekten stetig an.
Die Zeit, 20.10.2005, Nr. 43
In den zurückliegenden beiden Jahren sind die Preise angestiegen und darüber ist niemand glücklich.
Der Tagesspiegel, 27.12.2004
Seither stieg er jedoch kontinuierlich an und erreichte 1982 wieder 81000 Tiere.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - L. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3949
Der Informationsgehalt derart experimentell bestimmter Quellen steigt also arithmetisch an.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 406
Der Wald stieg nahe ihrem Fenster zu einer kleinen Höhe an.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 279
Zitationshilfe
„ansteigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ansteigen>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anstehen
Ansteckungsquelle
Ansteckungsmöglichkeit
Ansteckungsherd
Ansteckungsgefahr
anstelle
anstellen
Anstellerei
anstellig
Anstelligkeit