anstinken

GrammatikVerb · stank an, hat angestunken
Aussprache
Worttrennungan-stin-ken (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1stinken
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp, derb
1.
abwertend etw. widert jmdn. an
Beispiel:
Du hast ja gar keine Ahnung, wie mich diese Arbeit anstinkt [FalladaBlechnapf292]
2.
gegen jmdn., etw. nicht anstinken (können)gegen jmdn., etw. nicht aufkommen (können)
Beispiele:
sprichwörtlich gegen einen Haufen Mist kann man nicht anstinken
Du kannst doch nicht gegen die da oben anstinken [BredelPrüfung105]

Thesaurus

Synonymgruppe
(den) Vergleich nicht zu scheuen brauchen · (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können (mit) · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · gleichauf liegen · ↗gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein · vergleichbar sein mit · zu vergleichen sein  ●  (sich) nicht verstecken müssen (hinter)  variabel, fig. · (sich) nicht zu verstecken brauchen (hinter)  fig. · genauso gut sein  Hauptform · (jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs. · in derselben Liga spielen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können mit · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · gleichauf liegen · ↗gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein  ●  genauso gut sein  Hauptform · (jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs.
  • (den) Anschlusstreffer erzielen · (den) Ausgleich erzielen · ↗(wieder) einholen · Abstand verringern · ↗aufschließen · ↗ausgleichen · ↗gleichziehen
  • (sich ein) totes Rennen (liefern) · es gibt keinen (klaren) Sieger · gleichauf liegen · ↗unentschieden

Typische Verbindungen
computergeneriert

dagegen stinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anstinken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da hat man genau den Kitsch, gegen den das Ensemble den ganzen Abend angestunken hat.
Der Tagesspiegel, 29.09.2003
Wird das Sterben - die Tiere stinken ihn widerlich an - sehr schmerzvoll sein unter den langen Fängen der Wölfe?
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 271
Aber deswegen brauchen Sie sich nicht einzubilden, mit Ihren kläglichen Eruptionen könnten Sie auch gegen die Himmelsmacht anstinken.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1998
Der Autor will den Katholizismus nicht abschaffen, aber dagegen anstinken.
Die Zeit, 12.09.2011, Nr. 37
Dagegen können die gestopften Herren im Münchner Haifischbecken nicht anstinken!
Bild, 28.12.2005
Zitationshilfe
„anstinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anstinken>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anstimmen
Anstiftung
Anstifter
anstiften
anstieren
anstolzieren
anstöpseln
Anstoß
Anstoß erregend
anstoßen