anstrengen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-stren-gen
Wortbildung  mit ›anstrengen‹ als Erstglied: anstrengend  ·  mit ›anstrengen‹ als Letztglied: überanstrengen  ·  mit ›anstrengen‹ als Grundform: angestrengt
eWDG

Bedeutungen

1.
sich große Mühe geben, sein Bestes zu leisten
Beispiele:
sich sehr, tüchtig, gewaltig, vergeblich, nicht sonderlich (bei etw.) anstrengen
sich über seine Kräfte anstrengen
sich körperlich anstrengen
er muss sich in der Schule mehr anstrengen
umgangssprachlich streng dich ruhig ein bisschen an
saloppdie Gastgeber hatten sich diesmal besonders angestrengt (= hatten keine Kosten gescheut)
etw. zu besonderer Leistung anspannen
Beispiele:
seine Gedanken, Kräfte, Augen, seinen Geist, Verstand, seine Stimme, Phantasie, sein Gedächtnis, Gehirn anstrengen
saloppjetzt streng dein Köpfchen mal gut an! (= überlege gut!)
2.
jmdn., etw. ermüden, angreifen
Beispiele:
das Sprechen strengt ihn an
diese Schrift strengt die Augen an
die Autofahrt hatte Fahrer und Fahrgäste sehr angestrengt
Grammatik: oft im Partizip I
Beispiele:
eine anstrengende Arbeit, Tätigkeit
er hat heute anstrengenden Dienst
die Reise war sehr anstrengend
3.
Jura
Beispiele:
gegen jmdn. einen Prozess anstrengen (= anhängig machen)
eine Beleidigungsklage (gegen jmdn.) anstrengen
Domitian als erster hatte wieder ein derartiges Verfahren angestrengt, gegen die Schwestern Oculatae [ Feuchtw.Tag175]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

streng · Strenge · anstrengen
streng Adj. ‘hart, unnachsichtig, herb, beißend (von Geruch und Geschmack)’. Das im Germ. teils als a/ō-Stamm (germ. *stranga-), teils als Umlaut bewirkender ja/jō-Stamm (germ. *strangija-) belegte Adjektiv ahd. strengi (8. Jh.), mhd. strenge, strange ‘stark, gewaltig, tapfer, hart, unfreundlich, herb, unerbittlich, schwierig’, asächs. strang, mnd. strenge, auch ‘nicht biegsam, starr’, mnl. stranc, strenghe, nl. strang, streng, aengl. strong, strang, strenge, engl. strong, anord. strangr, schwed. sträng gehört zu der unter Strang (s. d.) dargestellten Wortgruppe. Als Ausgangsbedeutung der dt. Entwicklung ist ‘stark, kampftüchtig, tapfer’ anzusetzen. Aus ‘stark’ entwickelt sich einerseits steigerndes ‘sehr’, andererseits charakterisierendes ‘grimmig, hart, beschwerlich, schwierig, unnachgiebig (von zu bearbeitenden Gegenständen)’ sowie durch Übertragung auf Fessel, Kleidung u. ä. ‘straff, eng, knapp’. Die im modernen Dt. vorherrschende Bedeutung ‘(erzieherisch) hart, unnachsichtig’ steht im Anschluß an ‘grimmig, unnachgiebig’ wie auch ‘peinvoll’ von Strafe und Urteil, dann übertragen auf den Strafenden, den Richter, den Erzieher. Strenge f. ‘Härte, Unnachsichtigkeit’, ahd. strengī (8. Jh.), mhd. strenge ‘Stärke, Tapferkeit, Härte, Beschwerlichkeit’. anstrengen Vb. ‘stark beanspruchen, ermüden’, (reflexiv) ‘sich mühen, hart arbeiten’, in älterer Zeit ‘nachdrücklich bitten, bedrängen, etw. mit Nachdruck betreiben, gerichtlich belangen’ (15. Jh.), vgl. einen Prozeß, eine Klage anstrengen (17. Jh.), zu ahd. strengen ‘stark machen’ (8. Jh.), mhd. strengen, auch ‘kräftig ausüben, verkürzen, abstumpfen, bedrängen, belästigen, strecken, richten nach, sich sträuben’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) (voll) reinhängen  ugs. · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · (sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · powern  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Kraft kosten · Mühe bereiten · anstrengen · stressen  ●  anstrengend sein  Hauptform · auslaugen  ugs. · schlauchen  ugs.
Synonymgruppe
(echtes) Engagement erkennen lassen · (echtes) Engagement zeigen · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) anstrengen · (sich) voll einbringen · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben  ●  (sich) (richtig) Mühe geben  Hauptform
Assoziationen
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) (voll) reinhängen  ugs. · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · (sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · powern  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.

Typische Verbindungen zu ›anstrengen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anstrengen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anstrengen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überhaupt bemühte ich mich an diesem letzten Tag angestrengt um Haltung. [Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 198]
Ein paar Meter vom Gitter entfernt verharrt er und späht angestrengt hinüber. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 321]
Einmal in deinem Leben möchtest du dich noch mal richtig neu anstrengen. [Der Spiegel, 03.04.1989]
Die zarte Haut hat gelitten, die kalte Umgebung berührt unangenehm, das neu zu lernende Atmen beängstigt und strengt an. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5558]
Manchmal tritt man, strengt sich an, aber es rollt nicht, man findet keinen Rhythmus. [Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34]
Zitationshilfe
„anstrengen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anstrengen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anstreifen
anstreichen
anstrebenswert
anstreben
anstrahlen
anstrengend
anstricken
ansträngen
anströmen
anstupsen