Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ansuchen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-su-chen
Wortzerlegung an-1 suchen
Wortbildung  mit ›ansuchen‹ als Erstglied: Ansuchende · Ansucher
eWDG

Bedeutung

papierdeutsch bei jmdm. um etw. bitten, nachsuchen
Beispiele:
(bei jmdm.) um Hilfe, Erlaubnis, eine Stellung, seine Entlassung, Versetzung ansuchen
er hat mich darum angesucht

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) erfragen · (um etwas) ansuchen · betteln (um) · erbetteln · fordern · fragen (nach)  ●  bitten (um)  Hauptform · heischen  veraltet · (jemanden um / wegen etwas) anhauen  ugs., salopp · (jemanden um etwas) angehen  geh. · (jemanden) ersuchen (zu)  geh. · (sich etwas) erbitten  geh. · einkommen (um)  geh., altertümelnd
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ansuchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ansuchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ansuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rivalisierende Gruppen verhafteten sich gegenseitig und suchten um Schutz bei den UN‑Streitkräften an. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]]
Noch nicht 25, sucht er um Versetzung in den dauernden Ruhestand an. [Die Zeit, 04.12.1987, Nr. 50]
Da er als von den Sanktionen der Bulle »In Coena Domini« betroffen angesehen wurde, erhielt er die Audienz, um die er angesucht hatte, nicht. [o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2722]
Sie können ansuchen, aber ihre Mutter werden Sie nie wiedersehen. [Die Zeit, 20.10.2005, Nr. 43]
Zitationshilfe
„ansuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ansuchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anstürzen
anstürmen
anstücken
anstückeln
anstößig
ansäbeln
ansäen
ansägen
ansässig
ansäuern