antörnen

GrammatikVerb
Worttrennungan-tör-nen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
in einen Drogenrausch versetzen
2.
in Erregung, Rausch o. Ä. versetzen

Thesaurus

Synonymgruppe
anmachen · auf Touren bringen  ●  ↗(jemanden) erregen  Hauptform · ↗(jemanden) anspitzen  ugs. · ansexen  ugs. · anturnen  ugs. · antörnen  ugs. · ↗aufgeilen  ugs. · geil machen  derb · heißmachen  ugs. · ↗scharfmachen  ugs.
Assoziationen
  • Erotik · ↗Sinnlichkeit
  • (sich) (unter dem Tisch) mit den Füßen berühren · ↗füßeln
  • aufreizend gekleidet · freizügig angezogen (sein) · nicht mit Reizen geizen  ●  (tiefe) Einblicke gewähren  variabel
Antonyme
  • antörnen  ugs.
Synonymgruppe
(jemandes) Interesse wecken · antörnen  ●  ↗(jemanden) ködern  fig. · (jemanden) neugierig machen  Hauptform · ↗(jemanden) anfixen  ugs., auch figurativ · ↗(jemanden) anfüttern  ugs., fig. · (jemanden) heißmachen  ugs.
Assoziationen
  • (jemanden) haben wollen · (jemanden) kriegen wollen · (sein) Interesse zeigen · (sich) interessieren (für) · (sich) interessiert zeigen (an) · Lust (haben) auf · hinter jemandem her · interessiert an · nicht uninteressiert · zurückflirten  ●  (sich) angeln wollen  fig. · ein Auge werfen (auf)  fig. · (sich) an Land ziehen wollen  ugs., fig. · geil (sein) auf  ugs. · heiß (sein) auf  ugs. · kriegen wollen  ugs. · scharf auf  ugs.
  • (inständig) verlangen nach · (jemandem) steht der Sinn nach · (sich) sehnen nach · (sich) verzehren nach · ...närrisch · Lust haben (auf) · aus sein auf · ↗begehren · begehren nach · begehrlich nach · begierig auf · besessen von · brennen auf · ↗ersehnen · fiebern nach · ↗gieren (nach) · ↗herbeisehnen · ↗herbeiwünschen · kaum erwarten können · nicht warten können auf · schmachten nach · sehnlichst begehren · sehnlichst vermissen · spitzen auf · süchtig nach · unbedingt haben wollen · vergehen nach · verrückt nach · ↗verschmachten (nach) · versessen auf · vor Lust (auf etwas) vergehen · vor Verlangen (nach etwas) vergehen  ●  (sehr) verlangen nach  Hauptform · (sich die) Finger lecken nach  fig. · hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele  sprichwörtlich · hungern nach  fig. · ↗(einen) Gieper (haben) auf  ugs. · ↗(einen) Jieper (haben) auf  ugs. · (einen) Jieper haben (auf)  ugs., norddeutsch · (ganz) wild auf (etwas)  ugs. · (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an)  ugs. · (sehr) hinter (etwas) her sein  ugs. · dürsten nach  geh., poetisch, fig. · erpicht auf  geh., veraltend · geil auf (etwas)  ugs. · gelüsten nach  geh. · giepern nach  ugs., regional · heiß auf (etwas)  ugs. · jiepern nach  ugs., regional · lange Zähne kriegen  ugs., selten · ↗lechzen (nach)  geh. · scharf auf (etwas)  ugs. · spitz sein auf  ugs. · verrückt auf (etwas)  ugs.
  • (an etwas) Gefallen finden · auf den Geschmack kommen  ●  Blut geleckt haben  ugs., fig.
  • (sich) interessiert zeigen · Interesse zeigen  ●  (sich) ködern lassen  fig. · ↗anbeißen  ugs., fig.
  • anspitzen · ↗anstacheln · ↗aufhetzen · ↗aufstacheln · ↗aufwiegeln · ↗verhetzen
  • (jemandem) Mut machen · (jemanden) animieren (zu) · (jemanden) aufrufen (zu) · (jemanden) bestärken (in) · (jemanden) bringen (zu) · (jemanden) stimulieren (zu) · ↗anregen · ↗anspornen · ↗ermuntern · ↗ermutigen · ↗stärken

Typische Verbindungen
computergeneriert

törnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›antörnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer weiß, auf alle Fälle ist es geil antörnend, wenn man sie im brausenden World Wide Web gefunden hat.
Die Zeit, 19.12.1997, Nr. 52
Es sind übrigens ausschließlich alte Männer, die ihn antörnen, alte Frauen sind ihm schnuppe.
Der Tagesspiegel, 19.02.1999
Wie man Frauen antörnt, abfüllt, verführt und verabschiedet, erklärt er in groben Zügen.
Süddeutsche Zeitung, 04.05.1999
Letzteres steht auf den Tasten des Fortschritts und törnt wirklich nicht an.
Die Welt, 22.02.2000
Es törnt mich an, wenn er an meinen Ohren knabbert, mir liebevolle Sachen zuflüstert, also mich mit Worten und Berührungen langsam bereit macht.
Bild, 17.01.2006
Zitationshilfe
„antörnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/antörnen>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Antonym
Antonomasie
antönen
Antöken
Antode
antraben
Antrag
antragen
Antragsdelikt
Antragsformular