Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

antik

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung an-tik
Herkunft aus gleichbedeutend antiquefrz < antīquuslat ‘vormalig, alt’
eWDG

Bedeutungen

1.
aus dem klassischen, dem griechisch-römischen Altertum
Beispiele:
ein antikes Bauwerk, Tongefäß
eine antike Statue
die antike Gesellschaft, Kunst, Philosophie, Tragödie
die antiken Völker
So war der antike Staat vor allem Staat der Sklavenbesitzer [ EngelsUrsprung171]
2.
altertümlich
Beispiele:
antike Möbel
saloppdas sieht reichlich antik aus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

antik · Antike
antik Adj. ‘das Altertum betreffend, altertümlich’, entlehnt (Ende 17. Jh.) aus gleichbed. frz. antique, dem lat. antīquus ‘vormalig, alt’, zu lat. ante ‘vor, vorher’, zugrunde liegt. Als direkte Entlehnung aus lat. antīquus steht daneben älteres antiquisch, antikisch Adj. (Anfang 16. Jh.). – Antike f. ‘das klassische Altertum’, seltener (dann meist Plural) ‘aus dem Altertum stammendes Kunstwerk’ (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
alt · altertümlich · antik · archaisch · frühzeitlich · uralt  ●  urdenklich  veraltet
Synonymgruppe
alt · antiquarisch  ●  antik  ugs.
Assoziationen
  • aus zweiter Hand · benutzt · getragen · nicht neuwertig  ●  gebraucht Hauptform · second-hand engl. · secondhand engl.
  • Antiquariat · Gebrauchtbuchhandel
  • Antiquariat · Gebrauchtbücher · Second-Hand-Bücher
  • Antiquität · altes Sammlerstück
  • (von) vor dem Krieg · Vorkriegs...  ●  (von) anno Tobak ugs., scherzhaft · (von) anno dunnemals ugs., scherzhaft · (von) anno knips ugs., selten, regional · (von) anno neunzehnhundert schlag mich tot ugs., scherzhaft · (von) anno tuck ugs., regional, scherzhaft · (von) asbach uralt ugs., veraltend · asbach ugs., veraltend
  • alt · ausrangiert · nicht mehr getragen (Kleidung) · nicht mehr in Benutzung  ●  abgelegt (Bekleidung) auch figurativ
  • Auto-Veteran · Autoklassiker · altes Fahrzeug  ●  Oldtimer Scheinanglizismus, Hauptform · Schnauferl ugs., veraltend, scherzhaft

Typische Verbindungen zu ›antik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›antik‹.

Verwendungsbeispiele für ›antik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich haben viele antike Bauten heute keinen nützlichen Wert mehr. [Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 217]
Er bereitete, wie man sagen könnte, die antike Kunst für die moderne Erfahrung auf. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 130]
Mit einer solchen Sicherheit war die antike Philosophie nicht aufgetreten. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 4718]
Kinder könnten meinen, es handle sich um eine antike Münze. [C’t, 1998, Nr. 25]
Unser Wissen über sie speist sich aus antiken Quellen, die oft propagandistisch verfärbt sind. [o. A.: Kelten in Deutschland. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Zitationshilfe
„antik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/antik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
antijüdisch
antiisraelisch
antiintellektuell
antiimperialistisch
antihumanistisch
antikapitalistisch
antikatholisch
antikirchlich
antikisch
antikisieren