antipolnisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungan-ti-pol-nisch
Wortzerlegunganti-polnisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktivität Kampagne Propaganda Ressentiment Stimmung Tendenz Verschwörung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›antipolnisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Frage werde nur von jenen Kreisen aufgeworfen, die eine antipolnische Propaganda betreiben und das deutsche Volk gegen die Polen aufzuwiegeln versuchten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]
Das durch den deutschen Nationalismus für antipolnische Zwecke geschaffene Bild Bismarcks erfordere zwei grundsätzliche Korrekturen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 943
Und der Kolonialherr mochte Himmlers Schergen nicht an antipolnischem Eifer nachstehen.
Der Spiegel, 08.12.1980
Nicht erst seit der Gründung des Deutschen Reiches warfen die Nationalitätenkämpfe in Posen und Westpreußen und die antipolnische Entente mit Russland ihre Schatten.
Die Welt, 07.12.2000
Der Redner beschwert sich weiter über amtliche Wahlbeeinflussungen, Maßregelungen polnischer Wähler und eine antipolnische Wahlkreisgeometrie im Osten.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1909
Zitationshilfe
„antipolnisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/antipolnisch>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Antipode
Antiphrase
antiphonisch
Antiphone
Antiphonar
antippen
antipreußisch
Antiproton
Antipsychotikum
Antipyretikum