antisozial

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungan-ti-so-zi-al (computergeneriert)
Wortzerlegunganti-sozial

Typische Verbindungen
computergeneriert

Element Handlung Persönlichkeit Persönlichkeitsstörung Tendenz Verhalten asozial kriminell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›antisozial‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin durch die Arbeit mit antisozial gestörten Tätern immer pessimistischer geworden.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.2000
Er muß die sozialen oder antisozialen Tendenzen der Kinder berücksichtigen und entsprechend wirkungsvoll handeln.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 237
Sie umfaßt lediglich solche Fälle, in denen man einen „antisozialen Betrug“ sehen kann.
Die Zeit, 01.12.1955, Nr. 48
Die habe, so heißt es, nicht die destruktive, antisoziale Tendenz, deren Folge sozial gefährlich sein kann.
Der Tagesspiegel, 21.10.2001
Zugleich ist er unfähig, auf seine Mitmenschen einzugehen, er ist eine antisoziale Persönlichkeit.
Bild, 05.02.2004
Zitationshilfe
„antisozial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/antisozial>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Antisowjetismus
antisowjetisch
Antisomatogen
Antiserum
antiseptisch
antisozialistisch
antispastisch
Antistar
antistatisch
Antistes