antupfen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-tup-fen
Wortzerlegung an-1tupfen
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., etw. leicht berühren
Beispiele:
jmdn. von hinten, an der Schulter mit der Fingerspitze antupfen
er hat es nur (mit dem Finger) angetupft

Typische Verbindungen zu ›antupfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›antupfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›antupfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auch das wird leider nur angetupft, eben nur "fast" beschrieben.
Die Zeit, 25.08.1999, Nr. 34
Aber auch das wird leider nur angetupft, eben nur "fast" beschrieben.
Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34
Aus einem "Nicht-Bühnenbild" heraus sollen "Assoziationen angetupft werden, die dann im Kopf weiter gehen" und vielleicht tatsächlich in der Seele enden.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2000
Zitationshilfe
„antupfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/antupfen>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
antun
antuckern
antrudeln
antrocknen
Antrittsvorlesung
Antwort
Antwortalternative
Antwortbrief
antworten
Antwortkarte