antworten

GrammatikVerb · antwortete, hat geantwortet
Aussprache
Worttrennungant-wor-ten (computergeneriert)
GrundformAntwort
eWDG, 1967

Bedeutung

(mündlich, schriftlich) erwidern, eine Antwort geben
Beispiele:
einsilbig, kühl, bissig, trocken, schlagfertig, klipp und klar, ausführlich, zerstreut, ausweichend, betreten antworten
ablehnend, bejahend, zustimmend antworten
antworte (mir) auf meine Frage!
ich habe (ihm) noch nicht (auf seine E-Mail) geantwortet
er antwortete (mir) bald, postwendend
Da antwortete aus der Ferne fröhlicher Zuruf [ViebigErde73]
übertragen
Beispiel:
durch eine Schulterbewegung, mit einem vielsagenden Blick antworten
mit Akk.
Beispiel:
was hast du darauf geantwortet?
auf etw. reagieren
Beispiel:
[ein Mann] der auf geistige Reizung nicht antwortete [MusilMann423]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Antwort · antworten · verantworten · Verantwortung · verantwortlich
Antwort f. ‘Erwiderung’ (auf eine Frage, auf das an jmdn. gerichtete Wort), ahd. antwurti (8. Jh.), mhd. antwürte, antwurt ist eine Kollektivbildung zu dem unter ↗Wort (s. d.) behandelten Substantiv mit dem Präfix ant- ‘(ent)gegen’ (s. ↗ent-). Ursprünglich ist Antwort also ‘Gegenrede’. Von Haus aus ein Neutrum, folgt es schon in ahd. und mhd. Zeit teilweise der Deklination ähnlich gebildeter Feminina. In seiner Lautform lehnt es sich seit spätmhd. Zeit an Wort an. Asächs. andwordi, mnd. antwōrde, antwōrt, mnl. antwo(o)rde, nl. antwoord, aengl. andwyrde, anord. andyrði (Plur.), got. andawaúrdi erweisen die heute nur noch im Dt. und Nl. lebendige Bildung als gemeingerm. Auch das zugehörige Verb hat sich endgültig nur auf dt. und nl. Sprachgebiet durchgesetzt: antworten, ahd. antwurten (9. Jh.), mhd. antwürten, asächs. andwordian, mnd. antwōrden, mnl. antwo(o)rden, nl. antwoorden, aengl. andwyrdan, got. andwaúrdjan ‘widersprechen’. In den übrigen westgerm. und nordgerm. Sprachen haben konkurrierende Bildungen gesiegt, vor allem Zusammensetzungen mit den Verwandten von ↗schwören (s. d.), vgl. aengl. andswarian, engl. to answer ‘antworten’ bzw. aengl. andswaru, engl. answer ‘Antwort’, anord. svar (meist Plur.) ‘Antwort, Verteidigung’, svara ‘antworten, verteidigen’, schwed. dän. svar ‘Antwort’, schwed. svara, dän. svare ‘antworten’. Wie schwören stehen antworten und verantworten (s. unten) in unmittelbarer Beziehung zur Rechtssprache. Mhd. antwürten bedeutet speziell ‘sich, jmdn. vor Gericht gegen eine Klage verteidigen’. verantworten Vb. ‘die Folgen für etw. tragen, für etw. einstehen’, reflexiv ‘sich (als Angeklagter) rechtfertigen, sich gegen einen Vorwurf verteidigen’, mhd. verantwürten, -wurten, -worten ‘(be)antworten, (vor Gericht) rechtfertigen, verteidigen, vertreten’ (auch reflexiv); vgl. mnd. vorantwōrden, -wērden, mnl. verantwo(o)rden, nl. verantwoorden. Dazu Verantwortung f. ‘Verpflichtung, Bereitschaft, für seine Handlungen einzustehen’, veraltet ‘Rechtfertigung, Verteidigung’ (2. Hälfte 15. Jh.), vgl. mnl. verantwordinge, nl. verantwoording; verantwortlich Adj. (17. Jh.), ursprünglich ‘was sich verteidigen läßt’ (diese passivische Bedeutung lebt heute noch in unverantwortlich Adj. ‘nicht zu verantworten, nicht zu verteidigen’, Mitte 17. Jh.), erst später aktivisch ‘für eine Handlung, Entscheidung einstehend, Verantwortung tragend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) sagen zu · ↗(sich) positionieren · Position beziehen · Stellung beziehen (zu) · Stellung nehmen (zu) · antworten · ↗beantworten · ↗eingehen (auf) · ↗erwidern (auf) · ↗reagieren · zur Antwort geben
Oberbegriffe
  • (sich) äußern zu · reden über · sprechen von
Unterbegriffe
  • (Frage) mit nein beantworten · ↗(Frage) verneinen  ●  (Frage) abschlägig bescheiden  Amtsdeutsch
Assoziationen
Synonymgruppe
antworten · zur Antwort geben  ●  ↗(ich / er / sie ...) so  ugs. · ↗zurückgeben  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfrage Brief Frage Gegenfrage Interview Ja Lächeln Nein Vorwurf Zögern ausweichend dann darauf ehrlich er freundlich höflich ich knapp lakonisch lapidar leise lächelnd mit prompt sofort spontan trocken wahrheitsgemäß was

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›antworten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und da habe er geantwortet, das wisse er auch nicht.
Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 49
Deswegen antwortet sie dieser Kritik auch nicht so, wie sie gemeint ist, sondern mißversteht sie absichtlich.
o. A.: "SCHECKBUCH" - IMPERIALISMUS IM AUFBRUCH. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]
Er antwortete mir, daß er sich das überlegen müsse und daß er mich vorläufig über diese Frage nicht sprechen wolle.
o. A.: Einhundertneunundneunzigster Tag. Freitag, 9. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10927
Er antwortet bereits seit einigen Minuten, aber ich weiß nicht, was.
o. A.: Einhundertsechsundfünfzigster Tag. Montag, 17. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24194
Ich bemerke das, weil es mir unmöglich ist, eigens zu antworten.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 30
Zitationshilfe
„antworten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/antworten>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Antwortbrief
Antwortalternative
Antwort
antupfen
antun
Antwortkarte
Antwortkategorie
antwortlich
Antwortmöglichkeit
Antwortnote