anwärmen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-wär-men (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1wärmen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. ein wenig erwärmen
Beispiele:
das Essen, das Bett anwärmen
die kalten Hände (an der Heizung) anwärmen
angewärmtes Bier, angewärmte Milch

Thesaurus

Synonymgruppe
anwärmen · ↗vorwärmen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bett Glas Luft Sitz vorher wärmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anwärmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal wärmt er die Toasts nur leicht an und spuckt sie noch kreidebleich aus.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.1999
Im Winter wurde es hinter den dicken Mauern oft so kalt, daß die Männer versuchten, ihre Hände im frischgemahlenen Mehl anzuwärmen.
Der Tagesspiegel, 29.06.1997
Zweckmäßig läßt man den Patienten vorher die anderen Wickeltücher im Bett bereits anwärmen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 217
Es muß gut angewärmt sein und wird nach erfolgtem Stuhlgang in dem dazu bestimmten Raum abgestellt.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 117
Der Vater wurde aus irgendeinem Hinterzimmer geholt, wo er sich wohl auch angewärmt hatte, die Mutter liege krank.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1948. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1948], S. 607
Zitationshilfe
„anwärmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anwärmen>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anwanzen
Anwandlung
anwandeln
anwalzen
Anwaltverein
Anwärter
Anwartschaft
anwatscheln
anwedeln
anwehen