Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anwenden

Grammatik Verb · wendet an, wandte an, hat angewandt
Grammatik Verb · wendete an, hat angewendet
Aussprache 
Worttrennung an-wen-den
Wortzerlegung an-1 wenden
Wortbildung  mit ›anwenden‹ als Erstglied: Anwender · Anwendung · anwendbar
 ·  mit ›anwenden‹ als Grundform: angewandt
eWDG

Bedeutung

etw. verwenden
a)
etw. benutzen, gebrauchen
Beispiele:
etw. falsch, richtig, geschickt anwenden
ein Heilmittel anwenden
eine List, einen Kunstgriff anwenden
umgangssprachlicheinen Trick anwenden
Gewalt, Kraft (bei, zu etw.) anwenden
er wandte viel Mühe, Fleiß, Sorgfalt (dabei) an
sein Geld gut anwenden
sie hat ihre Zeit nutzbringend angewandt
die angewandte, angewendete Methode, das angewendete Verfahren
b)
etw. auf jmdn., etw. anwenden (= etw. Allgemeines auf einen besonderen Fall beziehen, übertragen)
Beispiel:
eine Verfügung, ein Gesetz, einen Paragraphen, ein Zitat, ein Sprichwort auf jmdn., etw. anwenden
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wenden · Wende · Wendeltreppe · wendig · auswendig · inwendig · anwenden · aufwenden · Aufwand · einwenden · entwenden · verwenden
wenden Vb. ‘(sich) umdrehen, umkehren, verändern’, ahd. wenten (8. Jh.), mhd. wenden, asächs. wendian, mnd. mnl. nl. wenden, afries. wenda, aengl. wendan, engl. to wend, anord. venda, schwed. vända, got. wandjan (germ. *wandjan) ist Kausativum zu dem unter winden (s. d.) dargestellten Verb und bedeutet eigentlich ‘drehen machen’. Wende f. ‘Umkehr’, ahd. wentī (um 1000), mhd. wende. Wendeltreppe f. ‘wie eine Schraube um eine Achse führende Treppe’ (16. Jh., zuerst md.), zu spätmhd. wendel m. ‘Wendender, sich Wendendes, Gewundenes’ (zum oben genannten Verb gebildet), älteres gleichbed. Wendelstein m., ahd. wentilstein (11. Jh.), mhd. wendelstein ‘Turm mit sich windender Steintreppe’ ersetzend. wendig Adj. ‘wendbar, wandelbar, gewandt, geschickt’, ahd. wentīg (um 1000, vgl. mānōdwentīg ‘monatlich wiederkehrend’, 9. Jh.), mhd. wendec, wendic ‘rückgängig, abwendig’. auswendig Adv. ‘ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis’ (16. Jh.), vorwiegend in Verbindungen wie auswendig lernen, können; auch (heute selten) als Adj. und Adv. ‘nach außen gekehrt, auf der Außenseite befindlich, äußerlich’, mhd. ūʒwendic ‘äußerlich, auswärtig, auf der äußeren Seite’. inwendig Adj. ‘auf der inneren Seite, innen’, mhd. innewendic ‘innerlich, innerhalb (des Hauses bleibend), häuslich, auf der inneren Seite’. anwenden Vb. ‘zu einem bestimmten Zweck, mit einer bestimmten Absicht gebrauchen, auf etw. beziehen, übertragen’ (16. Jh.), ahd. anawenten ‘hinwenden, hinlenken auf’ (9. Jh.), mhd. anwenden. aufwenden Vb. ‘aufbringen für etw., zahlen, ausgeben’ (15. Jh.); vgl. ahd. ūfwenten ‘in die Höhe wenden’ (um 900). Aufwand m. ‘Kosten, Ausgaben’ (18. Jh.). einwenden Vb. ‘widersprechen’ (18. Jh.), ‘zugunsten sprechen’ (17. Jh.). entwenden Vb. ‘stehlen’, mhd. entwenden ‘entgehen, entziehen, abwenden, frei machen von’. verwenden Vb. ‘benutzen, gebrauchen’ (16. Jh.); ahd. firwenten ‘jmdn. von etw. abbringen’ (Hs. 12. Jh.), mhd. verwenden ‘rückgängig machen, abwenden, wehren, entfernen, umkehren, verwandeln, zerstören, ausstatten’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anlegen · anwenden (auf) · auflegen
Synonymgruppe
(sich) einer Sache bedienen · (zu etwas) heranziehen · anwenden · benutzen · benützen · einsetzen · gebrauchen · greifen (zu) · in Gebrauch nehmen · nutzen · nützen · verwenden · zum Einsatz bringen  ●  zur Anwendung bringen  Papierdeutsch · adhibieren  geh., veraltet
Assoziationen
  • Verwendung finden · eingesetzt werden · genutzt werden · verwendet werden · zum Einsatz kommen

Typische Verbindungen zu ›anwenden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anwenden‹.

Verwendungsbeispiele für ›anwenden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Taktik können sie oft mit Erfolg gegen Wölfe anwenden. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 139]
In der Praxis am häufigsten angewandt wird der schräg seitlich über den Kopf geführte Wurf. [Zeiske, Wolfgang: Angle richtig!, Berlin: Sportverl. 1974 [1959], S. 130]
Der Hippokratische Eid gebietet dem Arzt, sein Wissen nur zur Erhaltung des Lebens anzuwenden. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 454]
Dieselbe Technik läßt sich auch bei horizontalen strategischen Operationen anwenden. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 668]
Diese weigerten sich nämlich rundheraus, das modernere jugoslawische Recht anzuwenden. [Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5]
Zitationshilfe
„anwenden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anwenden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anwendbar
anweisen
anwehen
anwedeln
anwatscheln
anwenderfreundlich
anwendungsbereit
anwendungsbezogen
anwendungsorientiert
anwendungsspezifisch