Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anzeichnen

Grammatik Verb · zeichnet an, zeichnete an, hat angezeichnet
Aussprache 
Worttrennung an-zeich-nen
Wortzerlegung an-1 zeichnen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. an eine senkrechte Fläche zeichnen, anmalen
Beispiel:
ein Dreieck, einen Grundriss, eine Skizze (an die Wandtafel) anzeichnen
2.
etw. durch ein Zeichen kenntlich machen
Beispiele:
sich [Dativ] eine Stelle im Buch anzeichnen
Holz, Bäume (zum Fällen) anzeichnen
In den [auf dem Messtischblatt] angezeichneten Orten liegt der Gegner [ UhsePatrioten1,471]

Verwendungsbeispiele für ›anzeichnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie aber umblättern, werden Sie eine Stelle finden, die angezeichnet ist. [o. A.: Einhundertvierter Tag. Mittwoch, 10. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17547]
Er besaß einen Stadtplan, auf dem seine Route genau angezeichnet war. [Die Zeit, 08.11.1985, Nr. 46]
Ein Trichter neben dem anderen zeichnet noch die Spuren deutlich an. [Brief von Gefreiter H. B. vom 24.5.1940. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 48]
Somit zeichnet sich hier bereits der Beginn einer Abnutzungsschlacht an. [o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 15900]
Oder man geht zur Tafel, die natürlich sauber sein muss, und zeichnet etwas an. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2002]
Zitationshilfe
„anzeichnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anzeichnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anzaubern
anzapfen
anzahlen
anwärmen
anwählen
anzeigen
anzeigepflichtig
anzelten
anzestral
anzetteln