anzeigen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-zei-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1zeigen
Wortbildung mit ›anzeigen‹ als Erstglied: ↗Anzeigepflicht · ↗Anzeiger · ↗Anzeigetafel · ↗anzeigepflichtig
 ·  mit ›anzeigen‹ als Letztglied: ↗besitzanzeigend  ·  mit ›anzeigen‹ als Grundform: ↗angezeigt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. dem Beschauer zeigen
Beispiele:
der Wegweiser zeigt die Richtung an
der Zähler zeigt den Stromverbrauch an
den richtigen Zeitpunkt für die Frühjahrsbearbeitung zeigt der Boden selbst an
[eine Sonnenuhr] auf welcher die liebe Sonne selbst die Stunden anzeigen mußte [Suderm.Frau Sorge1,17]
2.
etw. mitteilen
a)
jmdm. etw. durch eine offizielle Anzeige bekannt machen
Beispiele:
seine Vermählung, die Geburt eines Kindes anzeigen
die Neuauflage eines Buches (in einer Zeitschrift) anzeigen
b)
gehoben jmdn. etw. wissen lassen
Beispiele:
jmdm. seine Ankunft anzeigen
Ich will Dir einfach anzeigen, daß ich eine Novelle geschrieben habe [Ebner-Eschenb.8,74]
so will ich ... es dir in einem Briefchen anzeigen [G. KellerFähnlein7,280]
3.
etw., jmdn. einer Behörde melden, angeben
a)
eine strafbare Handlung, den Täter
Beispiele:
den Vorfall, Einbruch anzeigen
den Dieb anzeigen
b)
einen Krankheitsherd
Beispiel:
einen Scharlachfall anzeigen
4.
veraltet sich ankündigen
Beispiel:
Nicht vergebens zeigt sich's mir / In Träumen an und ängstlichen Gesichten [SchillerJungfr. v. OrleansProlog 2]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zeigen · Zeiger · Anzeige · anzeigen · bezeigen · erzeigen
zeigen Vb. ‘auf etw. hindeuten, mit Erläuterungen, Gesten deutlich machen, erklären’, reflexiv ‘sich sehen lassen, sich erweisen’. Das nur im Hd. bezeugte Verb ahd. zeigōn (8. Jh.), mhd. zeigen ist eine Intensivbildung (mit grammatischem Wechsel von h und g) zu dem unter ↗zeihen (s. d.) behandelten Verb. Zeiger m. ‘beweglicher Teil an Meßgeräten (besonders an Uhren), der etw. anzeigt’, ahd. zeigāri (9. Jh.), mhd. zeiger ‘(An)zeiger, (Hin)weiser’, seit dem 14. Jh. auch ‘Uhrzeiger’. Anzeige f. ‘Meldung, Mitteilung, Bekanntmachung, Inserat’ (um 1500). anzeigen Vb. ‘ankündigen, mitteilen, durch offizielle Anzeige bekanntmachen’ (15. Jh.). bezeigen Vb. ‘jmdm. etw. erweisen, bekunden’, reflexiv ‘sich zeigen’, mhd. bezeigen ‘anzeigen, kundtun’. erzeigen Vb. ‘jmdm. etw. erweisen, zuteil werden lassen’, reflexiv ‘sich zeigen’, mhd. erzeigen ‘zeigen, dartun, erweisen’, ahd. (unsicher) irzeigōn (9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Wink geben · ↗andeuten · anklingen lassen · anzeigen · durchblicken lassen · durchklingen lassen · einfließen lassen · erkennen lassen · ↗insinuieren · ↗signalisieren · zu erkennen geben · zu verstehen geben  ●  (jemandem etwas) bedeuten (dass / zu + Inf.)  geh. · mit dem Zaunpfahl winken  ugs.
Unterbegriffe
  • (einen) dezenten Hinweis geben · vorsichtig andeuten
Assoziationen
  • (eine) Andeutung machen · Andeutungen machen · ↗andeuten · anspielen auf · erahnen lassen · hindeuten auf · nicht klar benennen · nicht klar umreißen · umrisshaft zu erkennen geben
  • (sich) vage ausdrücken · (vage) Andeutungen machen · im Ungefähren bleiben  ●  in wolkigen Formulierungen  variabel
  • Andeutung(en) · Angedeutetes · Halbgesagtes · Zwischentöne
Synonymgruppe
(Anzeige) aufgeben · (Anzeige) in die Zeitung setzen (lassen) · ↗(Anzeige) schalten · ↗(Anzeige) veröffentlichen · ↗annoncieren · anzeigen · ↗inserieren
Oberbegriffe
  • (sich) an die Öffentlichkeit wenden (mit) · der Öffentlichkeit zugänglich machen  ●  ↗veröffentlichen  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
anzeigen · ↗bezeichnen · ↗darstellen · ↗signifizieren · ↗titulieren
Synonymgruppe
als angezeigt erscheinen lassen · anzeigen  ●  ↗indizieren  fachspr.
Synonymgruppe
(etwas / jemanden) anzeigen · Anzeige erstatten (gegen) · zur Anzeige bringen  ●  (jemandem) eine Anzeige verpassen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beleidigung Betrug Bildschirm Browser Datei Diebstahl Display Fenster Grad Hausfriedensbruch Indikator Körperverletzung Meßgerät Monitor Nötigung Polizei Promille Richtung Sachbeschädigung Staatsanwaltschaft Straftat Tacho Thermometer Uhr Uhrzeit Vergewaltigung Verleumdung Waage unverzüglich zeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anzeigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann hat der Käufer noch zwei Monate Zeit, den Mangel beim Verkäufer anzuzeigen.
Der Tagesspiegel, 04.01.2002
Mein Display zeigt mir an, daß sie nicht durchgegangen ist.
Die Welt, 26.09.2000
Als nichts erfolgte, glaubte ich, nicht angezeigt worden zu sein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 72
Weshalb haben Sie Ihre Wahrnehmungen bezüglich des Holzes so spät angezeigt?
Friedländer, Hugo: Der Brand der Neustettiner Synagoge vor den Schwurgerichten zu Köslin und Konitz. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 29021
Dennoch fühlte sie sich einigermaßen unsicher, hielt es jedenfalls für angezeigt, die Dinge nur behutsam anzufassen.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 28831
Zitationshilfe
„anzeigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anzeigen>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anzeigegerät
Anzeige
anzeichnen
Anzeichen
anzaubern
Anzeigenabteilung
Anzeigenblatt
Anzeigendienst
Anzeigenerlös
Anzeigenexpedition