Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anzweifeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-zwei-feln
Wortzerlegung an-1 zweifeln
Wortbildung  mit ›anzweifeln‹ als Erstglied: Anzweifelung · Anzweiflung · anzweifelbar
eWDG

Bedeutung

an etw. zweifeln, etw. in Frage stellen
Beispiele:
seine Glaubwürdigkeit anzweifeln
das Besitzrecht, Zeugnis anzweifeln
Politikdie Beschlussfähigkeit anzweifeln
es wird angezweifelt, dass …
Er gehörte zu jenen unruhigen Köpfen, die alles anzweifeln [ BrodTycho Brahe10]

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) misstrauen · (etwas) hinterfragen · Zweifel hegen · anzweifeln · beargwöhnen · bezweifeln · in Frage stellen · in Zweifel ziehen · infrage stellen · kaum glauben können (was man sieht) · kaum glauben können (was man zu hören bekommt) · nicht glauben (wollen) · skeptisch sein · zweifeln (an)  ●  (etwas) in das Reich der Fabel verweisen  geh. · (jemandem etwas) nicht abnehmen  ugs. · nicht (so) recht glauben (wollen)  ugs.
Assoziationen
  • anrüchig · fragwürdig · krumm · obskur · ominös · undurchsichtig · zweifelhaft · zwielichtig  ●  dubios Hauptform · dunkel fig.
  • darf man bezweifeln · fraglich · fragwürdig · kann bezweifelt werden · nicht einleuchtend · ohne Wahrheitsgehalt · unglaubhaft · unglaublich · unplausibel · zweifelhaft  ●  unglaubwürdig Hauptform · weder Hand noch Fuß haben fig. · (nur) heiße Luft ugs. · das kann mir (doch) keiner erzählen(, dass ...)! ugs., Spruch · nichts dran ugs.
  • argwöhnen · beargwöhnen · misstrauen · verdächtigen · zweifeln  ●  präsumieren geh.
  • (ja) Herrschaftszeiten (noch einmal)! · (ja) ist das (denn) die Möglichkeit! · nicht zu glauben! · nun hör sich das einer an!  ●  (ja) isses denn möglich! ugs. · das darf nicht wahr sein! ugs. · das muss man sich mal vorstellen! ugs., Spruch · nein, wie isses nun bloß möglich! geh. · wie isses nu(n) bloß zu fassen! ugs.
  • man glaubt es nicht (aber) · man will es kaum glauben · unglaublich (aber)  ●  Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich. ugs., Spruch · Kaum zu glauben, aber amtlich. ugs., Spruch · Man hat schon Pferde kotzen sehen (, direkt vor der Apotheke). ugs., Spruch · Man soll das (ja) kaum für möglich halten! ugs., ironisierend · Sachen gibt's ... ugs. · Sachen gibt's, die gibt's gar nicht! ugs. · Was es nicht alles gibt! ugs., Spruch · Was sagt man dazu!? ugs. · Wirklich erstaunlich. ugs. · kaum zu glauben, aber wahr ugs.
  • (das) kannst du dir nicht vorstellen · nicht zu fassen · nicht zu glauben · unfassbar · unfasslich · unglaublich  ●  nein so etwas! ugs.
  • (etwas) bemerken · (jemandem) auffallen · (jemanden) aufhorchen lassen · (jemanden) stutzen lassen · aufmerksam werden (auf) · hellhörig werden · stutzen · stutzig werden
  • (sich) verwahren (gegen) · Einspruch erheben · ableugnen · anfechten · bestreiten · dementieren · für nicht zutreffend erklären · in Abrede stellen · leugnen · nicht anerkennen · nicht wahrhaben wollen · verneinen · verweigern · von der Hand weisen · von sich weisen · widersprechen  ●  (in aller Schärfe) zurückweisen Verstärkung · abstreiten Hauptform · nicht gesagt haben wollen variabel · (sich) distanzieren (von) geh. · desavouieren geh., franz. · in das Reich der Fabel verweisen geh. · nichts (mehr) wissen wollen (von) ugs.
  • Zweifel anmelden · sich skeptisch äußern  ●  (etwas) mit einem Fragezeichen versehen fig.
  • (einer Sache) nicht trauen · (sich) nicht verlassen wollen (auf) · misstrauisch sein · mit einer unangenehmen Überraschung rechnen  ●  dem Braten nicht trauen ugs., fig.
  • (jemandem) ist nicht zu trauen · (jemandem) misstrauen · (jemandem) nicht trauen · (jemandem) nicht trauen können · misstrauisch sein  ●  (jemandem) nicht für 5 Pfennige trauen (können) variabel, veraltend · (jemandem) nicht um die Ecke trauen fig. · (jemandem) nicht über den Weg trauen ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›anzweifeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anzweifeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›anzweifeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich ist es jedem freigestellt, den Wert gebügelter Hosen anzuzweifeln. [Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 52]
Wenn Flora seine Hand ergriff, konnte er keines ihrer Worte mehr anzweifeln. [Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 170]
Die Reinheit seines Charakters haben selbst seine zahlreichen wütenden Gegner nicht anzuzweifeln gewagt. [Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7470]
Es behagte mir aber nicht und ich zweifelte die Lehre an. [Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 147]
Erst einmal möchte ich die von Ihnen genannten Zahlen anzweifeln. [Der Spiegel, 23.05.1988]
Zitationshilfe
„anzweifeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anzweifeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anzweifelbar
anzwecken
anzotteln
anzockeln
anzittern
anzwinkern
anzwitschern
anzählen
anzüchten
anzüglich