apperzeptiv

Worttrennungap-per-zep-tiv (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie durch Apperzeption bewirkt, zustande kommend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon verhältnismäßig früh wird die Gesellschaft dem Einflusse des apperzeptiven, wissenschaftlichen Denkens unterworfen.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11129
So hat besonders in den späteren Auflagen die Lehre von der Apperzeption und den apperzeptiven Verbindungen eine immer weiter greifende Ausarbeitung erfahren.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1880
Zitationshilfe
„apperzeptiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/apperzeptiv>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Apperzeption
Appenzeller
Appendizitis
Appendix
Appendektomie
apperzipieren
Appetenz
Appetenzverhalten
Appetit
appetitanregend