Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

archäologisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ar-chäo-lo-gisch
Wortzerlegung Archäologie -isch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Archaismus · archaisch · archaistisch · archaisierend · Archäologie · archäologisch · Archäologe
Archaismus m. ‘altertümliche Redewendung und Sprachform’, in der Kunst ‘Nachahmung archaischer Formen’, Entlehnung (Mitte 18. Jh.) von spätlat. arc(h)aismos, griech. archaïsmós (ἀρχαϊσμόϛ) ‘Altväterlichkeit, Nachahmung der Alten, veralteter Sprachgebrauch’, dem Verbalabstraktum von archaïzein (ἀρχαἱζειν) ‘altertümlich sein, altertümeln’, einem Denominativum zu griech. archá͞ios (s. unten). Frz. archaïsme und engl. archaism sind bereits im 17. Jh. bezeugt und können die Aufnahme der dt. Entsprechung befördert haben. – archaisch Adj. ‘altertümlich, frühzeitlich, aus der Frühstufe der Kunstentwicklung, besonders der griechischen Kunst, stammend’, entlehnt (Mitte 19. Jh.) unter Einfluß von gleichbed. frz. archaïque aus spätlat. archaicus ‘alt’, griech. archaïkós (ἀρχαϊκόϛ) ‘altertümlich, altväterlich’, zu griech. archá͞ios (ἀρχαῖος) ‘ursprünglich, altertümlich, alt’, das zu griech. archḗ (ἀρχή) ‘Anfang, Ursache, Ursprung, Herrschaft, Regierung’ gebildet ist. Voraus gehen das seltener verwendete archaistisch Adj. ‘archaische Formen nachahmend’ (1. Hälfte 19. Jh.) und gleichbed. archaisierend Part. Präs. (2. Hälfte 18. Jh.). Archäologie f. ‘Wissenschaft von den Überresten einer alten Kultur, Altertumskunde’ (2. Hälfte 18. Jh.), unter Einfluß von frz. archéologie (um 1600) aus griech. archaiología (ἀρχαιολογία) ‘Erzählung alter Geschichten, Altertumskunde’, vgl. griech. archá͞ios (s. oben) und s. -logie; dazu archäologisch Adj. (2. Hälfte 18. Jh.) und Archäologe m. (Ende 18. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›archäologisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›archäologisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›archäologisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sie aber keinerlei wesentliches materielles Kulturgut mitbrachten, ist ihr erstes Auftreten in diesem Raum archäologisch kaum faßbar. [Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27394]
Da wandelte ich zwischen den Statuen, und die Sehnsucht erwachte nach archäologischem Unterricht; meine Briefe sprachen das lebhaft aus. [Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7595]
Doch die entziehen sich derzeit noch weitgehend der archäologischen Erkenntnis. [o. A.: ANATULIEN Angst vor Anatolien. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Bei fast allen Brocken, unter denen die Forscher bisher gesucht haben, stießen sie auf archäologische Reste. [Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49]
Höchstens drei Jahre lang werden deutsche Forscher hier noch die archäologischen Geschicke bestimmen. [Die Zeit, 13.09.2006, Nr. 38]
Zitationshilfe
„archäologisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/arch%C3%A4ologisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
archivieren
archivarisch
archivalisch
architektonisch
archetypisch
areal
areligiös
arg
argentinisch
arglistig