Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

areligiös

Grammatik Adjektiv · Komparativ: areligiöser · Superlativ: am areligiösesten
Worttrennung are-li-gi-ös
Wortzerlegung a- religiös
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

nicht religiös (geprägt), keiner Religion (1, 2) angehörend
Synonym zu irreligiös
Beispiele:
Der Osten Deutschlands ist einer der areligiösesten Landstriche der Welt – zumindest ist die Bindung an Kirchen dort so gering wie kaum anderswo. [Hinter Mauern liegt der Horizont, 17.11.2018, aufgerufen am 08.04.2019]
Wer aus der Kirche austritt, ist deshalb noch lange nicht areligiös. [Neue Zürcher Zeitung, 07.04.2017]
[…] es gibt viele areligiöse Menschen, die moralisch sind, und umgekehrt gibt es religiöse Menschen, die sich amoralisch verhalten. [Neue Zürcher Zeitung, 28.12.2012]
Ich könnte mir religionskundlichen Unterricht gut vorstellen, in dem Kinder aus unterschiedlichen religiösen oder areligiösen Elternhäusern miteinander über altersgerechte Themen diskutieren und dabei lernen, die Meinung des Andersgläubigen zu respektieren. [Die Zeit, 22.01.2009, Nr. 05]
Wohl nie zuvor erlebten die Kirchen im eher areligiösen Tschechien einen solchen Zulauf wie vor rund einem Jahr. Zehntausende folgten da dem Aufruf des Primas der katholischen Kirche und Prager Erzbischofs[…], für die Genesung des schwerkranken Staatspräsidenten Vaclav Havel zu beten. [Berliner Zeitung, 06.11.1997]
Die vierzig Jahre atheistischer Erziehung in der DDR haben eine, nein zwei areligiöse Generationen hervorgebracht. [Die Zeit, 22.03.1996, Nr. 13]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›areligiös‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›areligiös‹.

Zitationshilfe
„areligiös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/areligi%C3%B6s>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
areal
archäologisch
archivieren
archivarisch
archivalisch
arg
argentinisch
arglistig
arglos
argumentativ