arrivieren

GrammatikVerb · arriviert, arrivierte, ist arriviert
Aussprache
Worttrennungar-ri-vie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›arrivieren‹ als Grundform: ↗arriviert
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
gehoben, abwertend Erfolg haben, emporkommen
Grammatik: meist im Part. Prät.
Beispiele:
ein arrivierter Kollege, Künstler
sie ist ein typisches Geschöpf der arrivierten Großbourgeoisie [K. MannMephisto121]
Frech und dumm, wie sie ja alle sind, diese ... Arrivierten [Wasserm.Wahnschaffe2,206]
2.
veraltet geschehen, sich ereignen
Beispiel:
es arrivieren freilich mitunter Sachen, darin man sich nicht selbst helfen kann [Immerm.Münchh.4,119]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

arrivieren Vb. ‘empor-, vorwärtskommen’, entlehnt (Ende 16. Jh.) aus mfrz. frz. arriver ‘ankommen’ (dann ‘sich ereignen, weiterkommen’), afrz. ariver ‘landen, ankommen’, das auf vlat. *arrīpāre (aus *adrīpāre) ‘ans Ufer kommen’ zurückgeht; vgl. lat. rīpa ‘Ufer’. In der Bedeutung folgt das Verb seiner frz. Vorlage: ‘ankommen’ (16. bis 19. Jh.), ‘geschehen, sich ereignen’ (18. bis Anfang 20. Jh.), ‘zu etw. kommen, Erfolg haben’ (seit 19. Jh., besonders im Part. Prät. arriviert).

Thesaurus

Synonymgruppe
Karriere machen · ↗aufrücken · ↗aufsteigen · befördert werden · ↗emporkommen · ↗emporsteigen · es zu etwas bringen · höher steigen · ↗vorwärtskommen · zu etwas werden  ●  ↗(sich) verbessern  ugs., fig. · arrivieren  geh. · ↗avancieren  geh., franz.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben es, jung in die Politik gekommen, jung arriviert, überaus schwer, sich kenntlich zu machen.
Die Zeit, 18.12.1981, Nr. 52
Er müßte akzeptieren, daß eine Frau auch dominant und arriviert sein kann.
Die Zeit, 12.05.1999, Nr. 20
Denn Uecker will nicht arriviert sein, will sich nicht mit sich und seinen Werken beschäftigen.
Die Welt, 11.03.2005
Die kommen, mittlerweile arriviert, durchaus mit einem Modell aus Studentenzeiten daher und lassen es nach drei Jahrzehnten komplett aufrüsten.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2002
Der einstige Minimalist Stella ist gewiss kein Bequemer und gilt doch als einer der Großen der Gegenwart - arriviert ist er allemal.
Der Tagesspiegel, 24.02.2001
Zitationshilfe
„arrivieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/arrivieren>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
arrivederci
Arrival
arrhythmisch
Arrhythmie
Arretstoß
arriviert
Arrivierte
arrogant
Arroganz
arrondieren