assimilieren

GrammatikVerb · assimilierte, hat assimiliert
Aussprache
Worttrennungas-si-mi-lie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›assimilieren‹ als Erstglied: ↗Assimilierung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich, jmdn., etw. angleichen, anpassen
Beispiele:
die Fremden assimilieren sich in der neuen Umgebung
die Römer assimilierten viele germanische Stämme
Psychologie wir assimilieren die Dinge unserem Vorstellungsvermögen
Sprachwissenschaft einen Laut dem anderen angleichen
Gegenwort zu dissimilieren
2.
Biologie Nahrungsstoffe aufnehmen und umwandeln
Gegenwort zu dissimilieren
Beispiel:
die grünen Pflanzen assimilieren Kohlensäure und bauen daraus Kohlenstoffverbindungen auf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

assimilieren · Assimilation
assimilieren Vb. ‘angleichen, anpassen, verschmelzen’, entlehnt (2. Hälfte 18. Jh.) aus lat. assimilāre (häufiger assimulāre), einer mit ad- ‘zu, an, hin(zu), heran, herbei’ präfigierten Intensivform von lat. similāre (simulāre) ‘ähnlich machen, angleichen, nachahmen, vortäuschen’ (s. ↗simulieren). Der allgemeinen Bedeutung folgen mehrere fachsprachliche Verwendungen; in der Sprachwissenschaft ‘einen Laut an einen benachbarten angleichen’, in der Biologie ‘aufgenommene Substanz in körpereigene Stoffe verwandeln’, in der Psychologie ‘neue Vorstellungen mit vorhandenen verschmelzen’. Assimilation f. ‘Angleichung, Anpassung’ (2. Hälfte 18. Jh.), lat. assimilātio (neben assimulātio, Genitiv assimulātiōnis) ‘Ähnlichmachung’; in allgemeiner und fachsprachlicher Verwendung entsprechend dem Verb.

Thesaurus

Synonymgruppe
(Unterschiede) beseitigen · ↗anpassen · assimilieren · ↗ausgleichen · ↗fluchten · ↗gleichmachen · ↗nivellieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bevölkerung Einwanderer Element Fremde Generation Jude Kultur Kurde Minderheit Subjekt Türke Umgebung emanzipieren gar integrieren kulturell rasch verarbeiten vollständig völlig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›assimilieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freilich - die Juden wollten sich assimilieren, viele Moslems wollen es nicht.
Die Welt, 23.08.2005
Es wäre der größte Fehler, dem Proletariat zu raten, es solle versuchen, die bürgerliche Kultur zu assimilieren.
Die Zeit, 19.04.1985, Nr. 17
Die Regression auf magisches Denken unterm Spätkapitalismus assimiliert es an spätkapitalistische Formen.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 313
Kein Tier vermag so wie die grünen Gewächse zu assimilieren.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 66
Sie hatten in dieser Zeit ihre germanische Sprache aufgegeben, sich der unter ihnen sitzenden einheimischen Bevölkerung assimiliert und die französische Sprache angenommen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 21814
Zitationshilfe
„assimilieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/assimilieren>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
assimilatorisch
Assimilationsprozeß
Assimilationsfähigkeit
assimilationsfähig
Assimilation
Assimilierung
Assist
Assistent
Assistentenstelle
Assistentin