astronomisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung as-tro-no-misch · ast-ro-no-misch
Herkunft Griechisch
Grundform Astronomie

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. entsprechend der Bedeutung von Astronomie
  2. 2. [umgangssprachlich] unvorstellbar groß
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von Astronomie
Beispiele:
astronomische Beobachtungen anstellen
die astronomische Einheitszeit (= Weltzeit nach der Sternwarte von Greenwich)
der astronomische Ort (= Stellung eines Gestirns)
eine astronomische Uhr (= feingehende Pendeluhr)
2.
umgangssprachlich unvorstellbar groß
Beispiele:
astronomische Preise
die Umsätze des Unternehmens erreichten astronomische Ziffern
Herr Kortüm hätte nie gedacht, daß ... die Nebensachen astronomische Gewichte haben [ KlugeKortüm95]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Astronom · Astronomie · astronomisch
Astronom m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Astronomie’; Astronomie f. ‘wissenschaftliche Stern-, Himmelskunde’ Griech. astronómos (ἀστρονόμος) m. ‘Sternkundiger’, astronomía (ἀστρονομία) f. ‘Sternkunde’ sind jüngere Bildungen als die zunächst gleichbed. griech. Komposita astrológos, astrología (s. ↗Astrologe sowie ↗-nom, ↗-nomie). In der Antike bleiben die griech. Bezeichnungen auf -nómos, -nomía ebenso wie ihre lat. Entlehnungen auf die mit exakten Methoden betriebene Sternkunde beschränkt. Im Mittelalter umfassen auch sie den Bereich der Sterndeutung. Das heißt, von nun an können beide Wörter, lat. astronomia und lat. astrologia, wie alle ihnen zugehörenden Bildungen unterschiedslos sowohl auf die Sternkunde wie auf die Sterndeutung bezogen werden; sie gelangen in dieser Ambiguität in eine Reihe europ. Sprachen und finden im Dt. erst während des 17. Jhs. zu ihrer heutigen inhaltlichen Trennung. Der Sprachgebrauch Keplers dürfte von maßgeblichem Einfluß darauf gewesen sein. Die lautliche Entwicklung verläuft ähnlich wie bei den Komposita auf -loge, -logie: Entlehnung in mhd. Zeit als astronomus (älter astronomierre) m. und astronomīe f. Bis ins 18. Jh. hinein absolute Vorherrschaft der lat. Endungen und der lat. Flexion beim Maskulinum, häufiges Vorkommen lat. Endungen beim Femininum. astronomisch Adj. (Anfang 16. Jh.), nach dem Vorbild von griech. astronomikós (ἀστρονομικός), lat. astronomicus und wie ↗astrologisch (s. d.) zunächst in doppelter Bedeutung gebraucht.

Thesaurus

Synonymgruppe
astronomisch · ausufernd · ↗außerordentlich · entfesselt · enthemmt · ↗exorbitant · ↗exzessiv · ↗grenzenlos · ↗hemmungslos · ↗maßlos · ↗schrankenlos · ↗uferlos · ↗ungebremst · ↗ungehemmt · ↗unmäßig · ↗unverhältnismäßig · überbordend · überhandnehmend · ↗überhöht · ↗überschwänglich · übersteigert · übertrieben · überzogen  ●  ↗übermäßig  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
astronomisch · ↗enorm · ↗gewaltig · ↗gigantisch · ↗immens · ↗kolossal · ↗monströs · ↗monumental · ↗mächtig · ↗riesengroß · ↗riesenhaft · ↗titanisch · ↗unermesslich · ↗ungeheuer · ungeheuer groß · von ungeheurer Größe · ↗überdimensional · ↗überdimensioniert  ●  Herkules...  fig. · Mammut...  fig. · ↗aberwitzig  fig. · ↗riesig  Hauptform · ↗formidabel  geh. · ↗immensurabel  geh.
Assoziationen
  • (die) menschliche Vorstellungskraft übersteigen · (etwas) kann man sich nicht vorstellen · außerhalb des (menschlichen) Vorstellungsvermögens liegen · kaum vorstellbar (sein)
  • (ein) Trumm (von) · ↗Brocken · ↗Kaventsmann · Monster... · ↗Monstrum · Riesen... · großes Ding  ●  dicker Brummer  fig. · (ein) Ungetüm (von)  ugs. · ↗Apparillo  ugs., rheinisch · Mordsteil  ugs. · Oschi  ugs. · ↗Riesending  ugs. · ↗Riesenteil  ugs. · dickes Ding  ugs. · fettes Teil  ugs., jugendsprachlich · Ömmel  ugs. · Ömmes  ugs. · Öschi  ugs.
  • Gigantismus · ↗Gigantomanie · ↗Monumentalismus  ●  Kolossalismus  selten
Synonymgruppe
astronomisch · ↗galaktisch · ↗kosmisch

Typische Verbindungen zu ›astronomisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›astronomisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›astronomisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die liegt mit 108 bis 135 Dollar astronomisch hoch.
Die Welt, 28.07.2004
Von ihren Fans werden sie verehrt wie Götter, und ihre Gehälter fallen entsprechend astronomisch aus.
Die Zeit, 22.03.1996, Nr. 13
Der politische Preis, der dafür gefordert und erlegt wurde, war astronomisch.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 206
Es wäre hoch willkommen, wenn wir hier wirklich ein astronomisch feststellbares Datum erhalten hätten.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 24996
Für ihn richtete John auf eigene Kosten eine astronomische Beobachtungsstation ein.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 319
Zitationshilfe
„astronomisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/astronomisch>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Astronomie
Astronom
Astronavigation
astronautisch
Astronautin
astrophisch
Astrophotometrie
Astrophysik
astrophysikalisch
Astrophysiker