atheistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung athe-is-tisch
Herkunft Griechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

dem Atheismus anhängend
Beispiel:
der Materialist vertritt eine atheistische Weltanschauung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Atheismus · Atheist · atheistisch
Atheismus m. ‘Ablehnung jeder Art von Gottesglauben, Gottesvorstellung’ als weltanschauliche Grundhaltung. Zugrunde liegt griech. átheos (ἄθεος) ‘gottlos, die (öffentlich verehrten) Götter leugnend, verachtend’, als Possessivkompositum gebildet aus verneinendem a- (ἀ- privativum) und griech. theós (θεός) ‘Gott’, daher wörtlich ‘nicht Gott habend’. In dt. Texten erscheint Atheismus seit dem Ende des 16. Jhs. als lat. Bildung, wird bis zum Beginn des 18. Jhs. lat. flektiert, kann also erst danach als eingedeutscht gelten. Häufig begegnet während des 17. und besonders des 18. Jhs. statt Atheismus die vom Substantiv Atheist abgeleitete pejorative Bildung Atheisterey. Atheist m. (Anfang 17. Jh.), daneben zeitweise (Ende 17. bis Mitte 18. Jh.) die dem Frz. entsprechende Form Atheiste. atheistisch Adj. (2. Hälfte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
atheistisch · ↗gottesleugnerisch · ↗irreligiös · ↗religionslos · ↗ungläubig · ↗unreligiös

Typische Verbindungen zu ›atheistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›atheistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›atheistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer braucht schon eine verzauberte Welt, wenn sie sich rational erklären lässt, war ihre atheistische Überzeugung.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2002
Die meisten Juden, die aus der Emigration hierher zurückgekommen waren, verstanden sich als atheistische Kommunisten.
Die Zeit, 21.10.1988, Nr. 43
Indem ich dieses kleine Erlebnis hinschreibe, befürchte ich fast, atheistischen Lesern ein Schmunzeln abzulocken.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 188
Denn der dort gemeinte Sozialismus ist zwar nicht schlechthin atheistisch, aber er profaniert den gesellschaftlichen Raum.
Steck, K. G.: Pius XI. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26528
Diese heroische Weltanschauung, die nicht einer mystischen Frömmigkeit entbehrt, ist atheistisch, kennt keinen Gott.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13232
Zitationshilfe
„atheistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/atheistisch>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atheist
Atheismus
Athanatismus
Athanasie
Athanasianum
athematisch
Äther
Ätherdampf
ätherisch
ätherisieren