au

Grammatik Ausruf
Aussprache 

Bedeutungsübersicht+

  1. a) [umgangssprachlich] wird gesagt bei körperlichem Schmerz
  2. b) ...
    1. [umgangssprachlich, scherzhaft] ⟨au!⟩ Ausruf bei faulen Witzen
    2. [salopp] ⟨au Backe!⟩ Ausdruck der Überraschung, Verwunderung
eWDG

Bedeutungen

a)
umgangssprachlich wird gesagt bei körperlichem Schmerz
Beispiele:
au, das tat weh!
au, du hast mich getreten!
b)
umgangssprachlich, scherzhaft au!Ausruf bei faulen Witzen
salopp au Backe!Ausdruck der Überraschung, Verwunderung
Beispiel:
Au backe! Et klingelt [ TucholskyGestern u. Morgen44]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

au Interjektion bei körperlichem Schmerz, ahd. au (um 1000), mhd. ou, mnl. nl. au, aengl. ēa. Die spontane Lautäußerung stellt sich neben ähnliche Ausrufe in anderen ie. Sprachen, etwa aind. ō, lat. au, lett. au, tschech. ou, die (wie auch ahd. mnl. au, aengl. ēa) noch andere Gefühlsregungen (Entrüstung, Erstaunen u. ä.) ausdrücken oder nur Anredepartikel sein können, vielleicht aber doch ein ie. *au- als gemeinsamen Ursprung haben. Im Dt. überschneidet sich au in der Funktion gelegentlich mit oh, mit dem es vor allem im Mhd. in den mit dem Adverb ‘weh’ verbundenen Formen ouwē neben ōwē, owē zusammenfällt. Auch mit betonter vokalischer Verstärkung auā!

Thesaurus

Synonymgruppe
au! · aua! · autsch!
Assoziationen
  • (sich) quälen · Qualen leiden · leiden  ●  (große) Qualen ausstehen  variabel · Schmerzen haben  variabel
Zitationshilfe
„au“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/au>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ätzwasser
Ätzung
Ätzstein
Ätzplatte
Ätznatron
au contraire
au pair
au porteur
Au-pair
Au-pair-Mädchen