außer

GrammatikPräposition
Worttrennungau-ßer
Wortbildung mit ›außer‹ als Erstglied: ↗Außerachtlassung · ↗Außerkraftsetzung  ·  mit ›außer‹ als Grundform: ↗außer-
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Dat.
bezeichnet eine Einschränkung, eine Ausnahme von etw.   abgesehen von
entsprechend der Bedeutung von außer2
Beispiele:
ich habe keinen Freund außer dir
außer ihm war niemand zu Hause
er verlangt außer dem Lohn auch gute Behandlung (= er verlangt neben dem Lohn auch gute Behandlung)
2.
gibt an, dass sich jmd., etw. nicht mehr innerhalb, sondern außerhalb befindet
a)
mit Dat.
außerhalb
Beispiele:
der Kranke ist schon außer Bett
er war außer Sicht(weite)
die Wäsche wird außer Haus(e)/Hauses gewaschen
außer der Reihe abgefertigt werden
außer der Zeit kommen
der Entwurf wurde außer Konkurrenz, Wettbewerb eingereicht (= erfüllte nicht die Wettbewerbsbedingungen)
die Richtigkeit seiner Behauptung steht außer Zweifel, Frage (= die Behauptung ist zweifellos richtig)
aus
Beispiele:
die Maschine ist außer Betrieb
die Währung ist außer Kurs
das Gesetz ist schon seit mehreren Jahren außer Kraft
ein Beamter, Offizier außer Dienst
der Kranke ist außer (aller) Gefahr
etw. außer acht lassen (= etw. nicht berücksichtigen, nicht beachten)
die Kinder waren außer Rand und Band (= benahmen sich hemmungslos)
ich bin außer Fassung, außer mir (= fassungslos)
ich bin ganz außer Atem (= ich bin atemlos)
salopp sie ist ganz außer Puste (= sie ist atemlos)
b)
selten
mit Akk. nach Verben der Bewegung
außerhalb
Beispiele:
etw. außer allen Zweifel setzen
etw. außer jeden Zusammenhang stellen
c)
mit Dat., mit Akk. in Verbindung mit »geraten«; 1. u. 2. Person Sg. werden selten gebraucht
Beispiele:
vor Freude, Entzücken, Überraschung, Bestürzung, Angst, Schreck, Wut außer sich geraten (= die Fassung verlieren)
ich geriet außer mir, mich
d)
mit Gen.
außer Landes
Beispiele:
außer Landes gehen, flüchten (= das Land verlassen)
er hat lange außer Landes gelebt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

außer Präp. ‘außerhalb, abgesehen von’, Konj. ‘ausgenommen’. außer geht ebenso wie ↗außen (s. d.) auf eine Weiterbildung von germ. *ūt (s. ↗aus) zurück (s. ↗äußer), die in einigen germ. Sprachen, zum Teil nur noch in komponierter bzw. abgeleiteter Form, als Präposition, Konjunktion oder, ihrer ursprünglichen Bildung gemäß, als Adverb auftritt, ahd. ūʒar Präp. ‘aus, aus … heraus, außerhalb, ohne’, Konj. ‘aber, ausgenommen’ (8. Jh.), mhd. ūʒer Präp. ‘aus, aus … heraus, aus … hinaus, außerhalb, ohne’, asächs. farūtar Präp. ‘ohne’, anord. ūtarliga Adv. ‘außerhalb, weit draußen’. Im präpositionalen Gebrauch von nhd. außer ist eine deutliche Verschiebung gegenüber dem älteren Dt. eingetreten. Es kann ursprünglich, wie oben angegeben, rein lokal zur Bezeichnung der Ruhelage (‘außerhalb’) wie der Richtung (‘aus, aus … heraus, aus … hinaus’) gebraucht werden; heute ist eine lokale Verwendung nur noch in übertragenem Sinn möglich zur Bezeichnung eines Zustandes (außer Atem, Gefahr, Zweifel) und in formelhaften Wendungen (außer Landes, Haus). In rein lokaler Funktion ist außer im allgemeinen durch ↗außerhalb (s. d.) ersetzt worden.

Thesaurus

Synonymgruppe
abgesehen (von) · ↗allerhöchstens · ↗ausgenommen · außer · bis auf · ↗höchstens · wenn überhaupt (dann)  ●  es sei denn  ugs. · höchstens dass  ugs. · nur dass  ugs.
Assoziationen
  • (nur) dieses eine Mal · aufgrund der außerordentlichen Umstände · außer der Reihe · im Gegensatz zu sonst · ↗ungeplant · unplanmäßig · unüblicherweise  ●  ↗ausnahmsweise  Hauptform · (nur) weil du es bist  ugs.
  • nichts außer · nichts, höchstens (dass) · nichts, nur
Synonymgruppe
abgesehen von · ↗abzüglich · ↗ausgenommen · außer · bis auf · ↗exklusive · in Ermangelung (von) · ↗mangels · mit Ausnahme von · nicht inbegriffen · nicht mitgerechnet · ↗ohne · ohne Einbezug von · unbeachtlich einer Sache (Juristendeutsch) · unter Ausschluss von  ●  ↗sonder  veraltet · ↗bar (einer Sache)  geh.
Synonymgruppe
abgerechnet · ↗abgezogen · ↗abzüglich · ↗ausgenommen · außer · ↗minus · nicht gerechnet · ↗ohne · ↗ungerechnet · unter Abzug von · ↗weniger  ●  abzgl.  Abkürzung
Assoziationen
Zitationshilfe
„außer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/außer#1>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

außer

GrammatikKonjunktion
Worttrennungau-ßer (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

bezeichnet eine Einschränkung, eine Ausnahme von etw.   ausgenommen
entsprechend der Bedeutung von außer1 (Lesart 1)
Beispiele:
umgangssprachlich niemand kann mir helfen außer ich selbst
Vrenchen […] ging nicht von seiner Seite, außer um die Arzneimittel zu holen [G. KellerRomeo6,111]
umgangssprachlich Aber die [Stellagen] gehören Ihnen nicht, Sie! Außer Sie bezahlen sie [BrechtGuter Mensch233]
häufig außer wenn
außer dass
es sei denn, dass
Beispiele:
ich gehe täglich spazieren, außer wenn es regnet
es gibt keinen Ausweg, außer dass wir ihn um Hilfe bitten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

außer Präp. ‘außerhalb, abgesehen von’, Konj. ‘ausgenommen’. außer geht ebenso wie ↗außen (s. d.) auf eine Weiterbildung von germ. *ūt (s. ↗aus) zurück (s. ↗äußer), die in einigen germ. Sprachen, zum Teil nur noch in komponierter bzw. abgeleiteter Form, als Präposition, Konjunktion oder, ihrer ursprünglichen Bildung gemäß, als Adverb auftritt, ahd. ūʒar Präp. ‘aus, aus … heraus, außerhalb, ohne’, Konj. ‘aber, ausgenommen’ (8. Jh.), mhd. ūʒer Präp. ‘aus, aus … heraus, aus … hinaus, außerhalb, ohne’, asächs. farūtar Präp. ‘ohne’, anord. ūtarliga Adv. ‘außerhalb, weit draußen’. Im präpositionalen Gebrauch von nhd. außer ist eine deutliche Verschiebung gegenüber dem älteren Dt. eingetreten. Es kann ursprünglich, wie oben angegeben, rein lokal zur Bezeichnung der Ruhelage (‘außerhalb’) wie der Richtung (‘aus, aus … heraus, aus … hinaus’) gebraucht werden; heute ist eine lokale Verwendung nur noch in übertragenem Sinn möglich zur Bezeichnung eines Zustandes (außer Atem, Gefahr, Zweifel) und in formelhaften Wendungen (außer Landes, Haus). In rein lokaler Funktion ist außer im allgemeinen durch ↗außerhalb (s. d.) ersetzt worden.

Thesaurus

Synonymgruppe
abgesehen (von) · ↗allerhöchstens · ↗ausgenommen · außer · bis auf · ↗höchstens · wenn überhaupt (dann)  ●  es sei denn  ugs. · höchstens dass  ugs. · nur dass  ugs.
Assoziationen
  • (nur) dieses eine Mal · aufgrund der außerordentlichen Umstände · außer der Reihe · im Gegensatz zu sonst · ↗ungeplant · unplanmäßig · unüblicherweise  ●  ↗ausnahmsweise  Hauptform · (nur) weil du es bist  ugs.
  • nichts außer · nichts, höchstens (dass) · nichts, nur
Synonymgruppe
abgesehen von · ↗abzüglich · ↗ausgenommen · außer · bis auf · ↗exklusive · in Ermangelung (von) · ↗mangels · mit Ausnahme von · nicht inbegriffen · nicht mitgerechnet · ↗ohne · ohne Einbezug von · unbeachtlich einer Sache (Juristendeutsch) · unter Ausschluss von  ●  ↗sonder  veraltet · ↗bar (einer Sache)  geh.
Synonymgruppe
abgerechnet · ↗abgezogen · ↗abzüglich · ↗ausgenommen · außer · ↗minus · nicht gerechnet · ↗ohne · ↗ungerechnet · unter Abzug von · ↗weniger  ●  abzgl.  Abkürzung
Assoziationen
Zitationshilfe
„außer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/außer#2>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Außenwirtschaftspolitik
Außenwirtschaftsorganisation
Außenwirtschaftsgesetz
Außenwirtschaftsbeziehung
außenwirtschaftlich
außer Stand
außer Stande
außer-
Außer-Acht-Lassen
Außerachtlassung