Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

außer Spesen nichts gewesen

Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Hauptbestandteil Spesen
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft enttäuschte Zusammenfassung einer misslungenen Unternehmung   das Projekt, die Maßnahme o. Ä. verursachte nur Kosten und Aufwand, bewirkte jedoch keine Verbesserung
Beispiele:
Die Weltmeisterschaft ist für Brasilien nicht nur ein sportlicher Flop [–] Die hohen Kosten belasten den aus dem Ruder gelaufenen Haushalt [Überschrift] […] Außer Spesen nichts gewesen, liegt manchem Beobachter auf der Zunge. [Der Standard, 09.07.2014]
Zunächst frage ich mich, welche Vor‑ und Nachteile die bisherigen Stromzähler haben und welche die neuen, digitalen Geräte haben sollen. Kurz gefasstes Ergebnis: Außer Spesen nichts gewesen – der Nutzer zahlt drauf und hat nullkommanull Vorteile davon, vielleicht sogar außer Kosten noch den Nachteil, dass Menschen immer mehr zum ausgespähten Wesen werden. [Kieler Nachrichten, 11.05.2018]
Außer Spesen nichts gewesen. Die einst im Westen wegen ihrer knallharten Absprachen zur Ölverknappung gefürchtete Opec ergeht sich in Selbstzerfleischung: Der erhoffte Deal auf dem Ölgipfel in Doha[…] platzte[…]. [Der Standard, 18.04.2016]
Zu oft sind [der griechische Ministerpräsident] Tsipras und sein Finanzminister mit vermeintlich neuen Vorschlägen nach Brüssel gekommen. Jedes Mal stellte sich heraus: Heiße Luft, und außer Spesen nichts gewesen! [Bild, 01.07.2015]
Mit den 29 Einzelmaßnahmen sei das Ziel [Reduktion der Emission von Treibhausgasen] in greifbarer Nähe, ließ das Umweltbundesamt […] verkünden. Es war ein frommer Wunsch. Als das Umweltministerium vor eineinhalb Jahren Bilanz zog, stellte sich heraus: Außer Spesen nichts gewesen. Nur um knapp 33 Prozent statt um 40 Prozent werden die Emissionen bis zum Jahr 2020 sinken, wenn nichts geschieht. [Die Zeit, 03.12.2014]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Fehlanzeige  ugs. · Satz mit X (- war wohl nix!)  ugs., Spruch · außer Spesen nichts gewesen  ugs. · das war's dann wohl  ugs. · war wohl nix  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
erfolglos · ohne Erfolg · umsonst · vergebens · verlorene Mühe · verlorene Zeit (sein)  ●  vergeblich  Hauptform · (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · (sich) die Mühe sparen können  ugs. · (sich) nicht lohnen  ugs. · Versuch am untauglichen Objekt  fachspr., auch ironisch, juristisch · außer Spesen nichts gewesen  ugs., Spruch · da kommt nix bei rum  ugs., salopp · dabei kommt nichts (he)rum  ugs. · fruchtlos (Anwaltsdeutsch)  fachspr., Jargon · frustran (medizinisch)  fachspr. · für den Arsch  derb · für die Katz  ugs. · für die Tonne  ugs. · für nichts und wieder nichts  ugs. · kannst du knicken  ugs. · kannst du vergessen  ugs. · keine Chance!  ugs. · nicht lohnen  ugs. · vergebliche Liebesmüh  ugs. · verlorene Liebesmüh  ugs.
Assoziationen
  • (von vornherein) zum Scheitern verurteilt · Makulatur · hoffnungsloses Unterfangen · illusorisch · keine Option · keinen Sinn haben · keinen Sinn machen · keinen Sinn und Zweck haben · keinen Zweck haben · nicht realisierbar · nichts zu machen sein · ohne Aussicht auf Erfolg · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · unsinnig · vergeblich · zu nichts führen · zwecklos  ●  (ein) tot geborenes Kind fig. · (ein) totgeborenes Kind fig. · aussichtslos Hauptform · (das) kannst du vergessen ugs. · (gut) für die Tonne ugs. · bringt nichts ugs. · führt zu nichts ugs. · für den Arsch vulg. · für die Katz ugs. · hat keinen Wert ugs., ruhrdt. · umsonst ugs. · witzlos ugs. · zu nichts gut sein ugs.
  • (ein) Ding der Unmöglichkeit · nicht machbar · nicht realisierbar · nicht umzusetzen · nicht zu realisieren · nicht zu schaffen · undurchführbar · unmöglich  ●  nicht darstellbar Jargon · nicht darzustellen Jargon · (da ist) nichts zu machen ugs. · keine Chance! ugs. · nicht zu machen (sein) ugs., Hauptform
  • (sich) umsonst anstrengen · (sich) vergeblich abmühen · keine Chance haben (gegen)  ●  nicht punkten können fig. · (mit etwas ist) kein Blumentopf zu holen ugs., fig. · (sich) die Zähne ausbeißen ugs., fig. · auf Granit beißen ugs., fig. · auf keinen grünen Zweig kommen ugs., fig. · kein Bein auf die Erde kriegen ugs., fig. · keine Schnitte kriegen ugs., fig. · keinen Blumentopf gewinnen können (mit) ugs., fig. · keinen Fuß auf die Erde kriegen ugs., fig. · keinen Stich bekommen ugs., fig., variabel · keinen Stich haben ugs., fig., variabel · keinen Stich holen ugs., fig., variabel · keinen Stich landen ugs., fig., variabel · keinen Stich machen ugs., fig., variabel
  • (mit etwas) nicht durchkommen · Misserfolg haben · scheitern (mit / an) · schlecht abschneiden · versagen (bei)  ●  Schiffbruch erleiden fig. · (einen) Misserfolg verzeichnen geh. · (etwas) an die Wand fahren ugs., fig. · (sich) eine blutige Nase holen ugs., fig. · Misserfolg erleiden geh. · auf den Bauch fallen (mit) ugs., fig. · auf die Fresse fallen derb, fig. · auf die Nase fallen ugs., fig. · auf die Schnauze fallen derb, fig. · auf die Schnauze fliegen derb, fig. · baden gehen (mit) ugs., fig. · eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas) ugs., fig. · floppen (mit) ugs.
  • (sich) verlaufen · (sich) verlieren · im Leeren verlaufen · im Nichts verlaufen · ins Leere laufen (mit) · nicht fruchten (bei jemandem) · nicht vorankommen · nicht weiterkommen (mit) · nicht weiterverfolgt werden · nichts bewirken · nichts herauskommen (bei) · verpuffen · wirkungslos verpuffen · zu nichts führen  ●  wirkungslos bleiben Hauptform · (sich) in Luft auflösen ugs. · (sich) in Rauch auflösen ugs. · (sich) in Wohlgefallen auflösen ugs. · (sich) totlaufen ugs. · genauso gut hätte ich (+ absurde Handlung) ugs. · im Sand verlaufen ugs. · im Sande verlaufen ugs. · nicht helfen ugs. · nichts bringen ugs. · vergebliche Liebesmüh sein ugs. · verläppern ugs. · verplätschern ugs. · versanden ugs.
  • Fehlgeburt · Totgeburt · stille Geburt  ●  Stillgeburt Neologismus · tot geborenes Kind auch figurativ
  • da kannst du dich auf den Kopf stellen ugs. · da kannst du nichts machen ugs. · da kannste nix machen ugs., regional · da machst du nichts dran ugs. · da machste nix ugs. · und wenn du dich auf den Kopf stellst ugs.
  • (sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · fruchtlos · nichts wert · nutzlos · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · umsonst · unnotwendig · unnötig · unnütz · wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · zwecklos · überflüssig  ●  sinn- und zwecklos Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen ugs., fig. · (sich etwas) schenken können ugs. · (sich etwas) sparen können ugs. · Spielerei ugs. · akademisch geh. · der Mühe nicht wert geh. · entbehrenswert geh. · entbehrlich geh. · müßig geh. · nicht der Mühe wert geh. · nichts bringen ugs. · verzichtbar geh. · überflüssig wie ein Kropf ugs.
  • ergebnislos · fruchtlos · ohne Erfolg · ohne Ergebnis · unproduktiv · unverrichteter Dinge  ●  kommt nichts (da)bei heraus ugs.
  • nicht realisierbar · nicht zu realisieren · voll abzuschreiben  ●  faul (Kredit) ugs., Jargon · notleidend fachspr., Jargon · uneinbringlich (Forderung) fachspr.
  • Vergeudung von Lebenszeit · Zeitfresser · Zeiträuber · Zeitvergeudung · vertane Zeit  ●  (reine) Zeitverschwendung Hauptform · Leerlauf fig. · Luftnummer ugs.
  • nichts (/ wenig / nicht viel) ausrichten können · nichts (/ wenig / nicht viel) bewirken · nichts (/ wenig / nicht viel) erreichen · nichts (/ wenig / nicht viel) zu bestellen haben · zu keinem Ergebnis kommen
  • (es) wird nichts aus · (jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden · keinen Erfolg haben (mit) · nicht zum Erfolg führen · nichts bringen  ●  nicht klappen ugs. · nicht zu Streich kommen (mit) geh., veraltend
  • (jemanden) zermürben · (sich) abarbeiten (an) · (sich) abkämpfen · (sich) abmühen · (sich) abquälen · (sich) aufreiben · (sich) müde kämpfen · (sich) verausgaben · (sich) verkämpfen · (sich) zerreiben (an)  ●  (man) macht und tut ugs., veraltend, floskelhaft · (man) tut und macht ugs., veraltend, floskelhaft · (sich) abstrampeln ugs. · (sich) zersprageln ugs., österr.
  • erfolglos · fruchtlos · ineffektiv · nutzlos · unwirksam · vergeblich · verlustreich · verluststark · wirkungslos  ●  stumpfes Schwert fig. · bringt nichts ugs. · frustran fachspr. · kann man sich schenken ugs.
  • (ein) hoffnungsloser Fall (sein) · (jemand ist) nicht zu retten · (jemandem ist) nicht zu helfen
  • (jemandem) die Zeit stehlen · (jemanden mit seinen eigenen Anliegen) beschäftigt halten · (jemanden über die Maßen) mit Beschlag belegen · (jemandes) Zeit über Gebühr in Anspruch nehmen
  • Außer Spesen nichts gewesen. ugs., Spruch · Nullsummenspiel ugs., Hauptform · dadurch ist nichts gewonnen ugs. · es kommt nichts dabei heraus ugs. · niemand hat etwas davon ugs.
  • (da ist) nichts zu machen · es gibt nichts, was dagegen (wirklich) hilft · nichts hilft (gegen)  ●  (dagegen) kann man nichts tun Hauptform · (gegen etwas ist) kein Kraut gewachsen fig. · da hilft nur noch beten ugs., Redensart · da(gegen) hilft auch kein (...) ugs. · damit leben müssen ugs.
  • (sich) verkalkuliert haben · nichts ausgerichtet haben  ●  (am Ende) nichts erreicht haben Hauptform · aufs falsche Pferd gesetzt haben fig. · mit Zitronen gehandelt haben fig.
  • Fehlinvestition · unsinnige Geldausgabe  ●  Schade um das schöne Geld! ugs., kommentierend · rausgeschmissenes Geld (sein) ugs.
  • tu's nicht · vergiss es (einfach)  ●  lass die Finger davon fig.
Zitationshilfe
„außer Spesen nichts gewesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/au%C3%9Fer%20Spesen%20nichts%20gewesen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
außer Rand und Band
außer Frage stehen
außer Frage sein
außer Fassung geraten
außer Dienst stellen
außer Stand
außer Stande
außer der Reihe
außer-
außeralltäglich