außerfamiliär

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [ˈaʊ̯sɐfamiˌli̯ɛːɐ̯]
Worttrennung au-ßer-fa-mi-li-är
Wortzerlegung außer- familiär
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

a)
von Personen   so, dass sie nicht zur eigenen Familie (1 a, 1 b) gehören
Beispiele:
Vor allem Kinder und hinterbliebene Ehepartner wurden mit hohen Freibeträgen bessergestellt, andere Angehörige oder außerfamiliäre Erben stehen nun meist schlechter da. [Die Welt, 25.04.2009]
Da ist es verständlich und sogar wünschenswert, dass sie zu den außerfamiliären Betreuungspersonen eine besondere Beziehung aufbauen möchten. [Die Welt, 18.10.2016]
Ausgehend von jahrelanger Erfahrung […] [mit] inner‑ und außerfamiliären Unternehmensnachfolgen konnten wir folgende fünf Empfehlungen formulieren, die eine Basis für erfolgreiche Übergaben legen. [Regelung der Nachfolge, 21.07.2011, aufgerufen am 16.09.2018]
Ein Geschwisterkind wird es […] viel leichter haben als ein Einzelkind, sich in außerfamiliäre Kindergruppen einzuordnen und sich dort durchzusetzen […]. [Berliner Zeitung, 18.06.1972]
[…] erst recht konnte die Sorge einiger Eltern behoben werden, deren Kinder noch im Schulalter keine außerfamiliären Bezugspersonen hatten. [die tageszeitung, 27.05.1992]
b)
metonymisch von oder durch Personen, die nicht zur eigenen Familie (1 a, 1 b) gehören
in gegensätzlicher Bedeutung zu innerfamiliär
Kollokationen:
als Adjektivattribut: außerfamiliäre Betreuung
Beispiele:
In ihrem Programm kritisiert die Partei, »dass die Anzahl außerfamiliär betreuter Kleinkinder stetig ansteigt«. [Die Zeit, 03.04.2017]
Dabei nehmen außerfamiliäre Pflegeleistungen auch in der häuslichen Pflege zu, etwa wegen des höheren Anteils der Partner‑ oder Kinderlosen an den Gebrechlichen. [Die Welt, 30.12.2013]
Mit dem Vorschlag eines Ausbaus der Krippenplätze würde die außerfamiliäre Betreuung von Kindern zum alleinigen Leitbild der Familienpolitik werden. [Der Spiegel, 15.02.2007 (online)]
Entscheidungen darüber, ob Kinder in Problemfamilien in außerfamiliäre Obhut gegeben werden, wurden nicht mehr allein nach fachlichen Gesichtspunkten gefällt. [Welt am Sonntag, 15.10.2006]
»Die Angehörigen müssen lernen, sich der vielfältigen außerfamiliären Hilfsdienste zu bedienen«, sagt Stefan Detig. [Frankfurter Rundschau, 21.03.1997]
c)
metonymisch an Personen, die nicht zur eigenen Familie (1 a, 1 b) gehören
in gegensätzlicher Bedeutung zu innerfamiliär
Beispiele:
Weitere näher in den Blick zu nehmende Nachfolgeformen seien die außerfamiliäre Hofweitergabe und die Übernahme des Betriebs durch eine Personengemeinschaft. [Bäuerliche Lebenswelten im Umbruch, 29.09.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Es gibt bereits Betriebe in Österreich, welche erfolgreich außerfamiliär übergeben wurden. [Bodenfreikauf, 05.05.2014, aufgerufen am 29.04.2016]
Obwohl die außerfamiliäre Hofübergabe und landwirtschaftliche Existenzgründungen an Bedeutung gewinnen würden, sei bis heute die Regel, dass die Hofnachfolge innerhalb der Familie erfolge[…]. [Die Zeit, 22.12.2010]
Sie [die Stadtratsfraktion] bleibt aber die Antwort schuldig, wie auf dem sensiblen Feld der außerfamiliären Übertragung von Kulturkapital auf den Nachwuchs, in der sich berechtigte Ansprüche und Sorgen von Eltern mit Klassendünkel mischen, durch Zwangsbeglückung von oben etwas erreicht werden kann. [Politische Berichte, 01.08.2010, aufgerufen am 30.04.2016]
d)
metonymisch mit oder zu Personen, die nicht zur eigenen Familie (1 a, 1 b) gehören
Kollokationen:
als Adjektivattribut: außerfamiliäre Beziehungen, Kontakte
Beispiele:
Außerfamiliäre Generationenbeziehungen, das heißt Beziehungen zwischen nichtverwandten alten und jungen Menschen, werden an Bedeutung gewinnen und gewinnen müssen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.09.2004]
Kinder und Jugendliche verfügen kaum über außerfamiliäre Kontakte zu älteren Menschen[…]. [Webdesign, Printdesign, Texte, 19.11.2014, aufgerufen am 15.09.2018]
Von allen außerfamiliären Briefwechseln Fontanes ist diese wieder aufgetauchte Korrespondenz mit dem Amtsrichter […] am bedeutungsvollsten. [Die Welt, 20.11.2010]
S[…] und O[…] betonten, dass Familienbindungen nicht als soziale Vorsorge für das Alter genügten und der Wert von außerfamiliären Freundschaften zugenommen habe. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2003]
e)
metonymisch getrennt von der eigenen Familie (1 a, 1 b)
Beispiele:
Ist das Kindeswohl […] nicht ausreichend sicherzustellen, ist oft eine […] außerfamiliäre Unterbringung der Kinder‑ und Jugendlichen [in einem Heim] erforderlich. [Hagen sucht Pflegeeltern, 07.07.2015, aufgerufen am 28.04.2016]
Die Mutter könnte aus gesundheitlichen Gründen ihren Pflichten nach dem Gesetz nicht mehr nachkommen, sodass der Junge schon einige Zeit in außerfamiliären Einrichtungen verbracht hat. [Gemaux’s Weblog, 08.09.2013, aufgerufen am 30.04.2016]
Während etwa in Schweden alle Kinder zwölf bis 13 Jahre gemeinsam in eine außerfamiliären Institution wie Schule oder Kindergarten gehen, sind es wegen des differenzierten Schulsystems in Österreich nur fünf bis sechs und damit die kürzeste Dauer in allen untersuchten Ländern. [Der Standard, 01.06.2011]
Das Leitbild einer egalitären Beziehung, der berufstätigen Frauen und der »zumindest partiellen Sozialisation der Kinder in außerfamiliären Einrichtungen« wurde damit zur gesellschaftlichen Norm erklärt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.07.2003]
Im Alter werden die Freunde knapp. Es wächst gleichzeitig der Anspruch auf ein außerfamiliär erfülltes Leben[…]. [Der Tagesspiegel, 22.12.2000]
f)
ohne Zusammenhang mit der eigenen Familie (1 a, 1 b)
in gegensätzlicher Bedeutung zu innerfamiliär
Beispiele:
Je älter die Kinder werden, desto stärker gewinnen außerfamiliäre Einflüsse an Bedeutung. [Die Bedeutung von Familie für kulturelle Bildung, 01.09.2015, aufgerufen am 15.09.2018]
»Das BAföG muss modernisiert werden, damit es die wichtigste außerfamiliäre Finanzierungsquelle für Studierende bleiben kann und ihnen, unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund oder ihrer Lebenssituation, verlässlich einen Studienerfolg ermöglicht«, fährt Gerstenberg fort. [ad-rem, 25.05.2010, aufgerufen am 29.04.2016]
Aber alle, die sich mit vielfältigen Dienstleistungen um das Wohl ihrer Lieben kümmern und teilweise oder ganz auf eine außerfamiliäre Berufstätigkeit verzichten, erhalten dafür keinen Lohn. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.12.1994]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›außerfamiliär‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›außerfamiliär‹.

Zitationshilfe
„außerfamiliär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/au%C3%9Ferfamili%C3%A4r>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
außerfamilial
außerfahrplanmäßig
außereuropäisch
außerehelich
außerdienstlich
außergerichtlich
außergesetzlich
außergewöhnlich
außerhalb
außerhäuslich