außermenschlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungau-ßer-mensch-lich
Wortzerlegungaußer-menschlich
eWDG, 1967

Bedeutung

nicht menschlich, übermenschlich
Beispiel:
die Poesie ist nichts Außermenschliches, ihrer Göttlichkeit ungeachtet [Th. MannLotte7,475]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Natur Wirklichkeit menschlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›außermenschlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihnen geht es um Menschen und ihre komplizierten Beziehungen untereinander ebenso wie zu außermenschlichen, übermenschlichen Mächten.
Die Zeit, 28.08.1987, Nr. 36
In einigen Bildern verwandelt sich die Stadt, aus der alle außermenschliche Natur verschwunden ist, in ein riesiges Krankenhaus.
Die Welt, 08.10.2001
Weil jeder Mensch Gottes Geschöpf ist, hält er sich für einen Teil der außermenschlichen Schöpfung.
C't, 1995, Nr. 1
Weil sich unser Computerfachmann keine Technik ausmalen kann, die Kreise anzufertigen, können sie nur von außermenschlicher Intelligenz herrühren!
konkret, 1991
Die Wirksamkeit der Glieder läßt sich durch außermenschliche Gegenstände erhöhen; damit wird es auch möglich, klangliche Differenzierungen vorzunehmen.
Günther, Robert u. a.: Schlaginstrumente. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 6466
Zitationshilfe
„außermenschlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/außermenschlich>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
äußerln
außerliterarisch
Äußerlichkeit
äußerlich
Außerkraftsetzung
außermittig
äußern
außerökonomisch
außerordentlich
Außerortsstraße