außerstande

Alternative Schreibungaußer Stande
GrammatikAdverb
Nebenform veraltet außerstand, außer Stand · Adverb
Worttrennungau-ßer-stan-de ● au-ßer Stan-de ● au-ßer-stand ● au-ßer Stand
formal verwandt mitStand1
Rechtschreibregeln§ 39 (E3.1)
eWDG, 1967

Bedeutung

Gegenwort zu imstande
außerstande seinnicht können
Beispiele:
ich bin außerstande, die Arbeit zu bewältigen
der Verletzte war außerstande, die geringste Bewegung zu machen
sich außerstande fühlen, etw. zu tunglauben, etw. nicht tun zu können
Beispiel:
ich fühle mich außerstande, dir zu helfen
jmdn. außerstande sehen, etw. zu tunsehen, dass jmd. etw. nicht tun kann
Beispiel:
Sie sehen mich außerstande, einen solchen Verbrecher zu verteidigen [FalladaJeder stirbt510]
jmdn. außerstande setzen, etw. zu tunjmdm. etw. unmöglich machen
Beispiel:
um ... außerstand gesetzt zu werden, wie sonst seinen Vorteilen nachzugehen [RaabeI 6,152]

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Aufgabe nicht gewachsen · außer Stande · außerstande · ↗inkompetent · ↗unfähig · ↗ungeeignet · ↗untauglich  ●  unkompetent  selten
Assoziationen
  • (einen) Misserfolg verzeichnen · (mit etwas) nicht durchkommen · Misserfolg erleiden · Misserfolg haben · ↗scheitern · schlecht abschneiden · ↗versagen  ●  (etwas) an die Wand fahren  fig. · Schiffbruch erleiden  fig. · (sich) eine blutige Nase holen  ugs., fig. · auf den Bauch fallen  ugs., fig. · auf die Fresse fallen  derb, fig. · auf die Nase fallen  ugs., fig. · auf die Schnauze fallen  derb, fig. · auf die Schnauze fliegen  derb, fig. · baden gehen (mit)  ugs., fig. · eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas)  ugs., fig. · ↗floppen  ugs.
  • fehlgehen · kläglich scheitern · ↗missglücken · ↗misslingen · ↗missraten · nicht zu Stande kommen · nicht zustande kommen · ↗scheitern  ●  ↗fehlschlagen  Hauptform · ausgehen wie das Hornberger Schießen  ugs., Redensart, scherzhaft · ↗danebengehen  ugs. · ↗fallieren  geh., schweiz. · ↗floppen  ugs. · in die Binsen gehen  ugs. · in die Hose gehen  ugs. · nach hinten losgehen  ugs. · ↗schiefgehen  ugs. · ↗schieflaufen  ugs.
  • falsche Person (für eine Rolle, Aufgabe)  ●  ↗Fehlbesetzung  Hauptform · falsche Frau (für eine Rolle, Aufgabe)  weibl. · falscher Mann (für eine Rolle, Aufgabe)  männl. · nicht der Richtige  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

fühlen sehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›außerstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen weiteren Weg zu finden, erklärt sich der Minister außerstande.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 02.03.1911
Wegen seiner bloßen Kniehöhe ist er außerstande, über das adelseherische Dach zu blicken.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 261
Er fühlte sich außerstande, weiterzuarbeiten, und sperrte sein Amtszimmer zu.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 974
Die Persönlichkeit dieser Dame befremdete ihn in solchem Grade, daß er außerstande war, einen auch nur für zwei Minuten ausreichenden Gesprächsstoff für sie zu finden.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 440
Die drei Länder erklärten sich außerstande, militärische Hilfe zu leisten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Viele wurden von ihrem Grund und Boden vertrieben, weil sie außerstande waren, den Zins zu zahlen.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 195
Zitationshilfe
„außerstande“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/außerstande>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
äußerst
außersprachlich
außersinnlich
außerschulisch
außerrechtlich
außerstande
äußerstenfalls
außertariflich
außertourlich
Äußerung