Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

audiophil

Grammatik Adjektiv
Aussprache [aʊ̯dioˈfiːl]
Worttrennung au-dio-phil
Wortzerlegung audio- -phil

Verwendungsbeispiele für ›audiophil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem hätten Personen ohne audiophile Ambitionen eine ungefärbtere Meinung abgeben können. [C't, 2000, Nr. 7]
Schwierigkeiten tauchen allerdings auf, wenn mehrkanalige Aufnahmen in audiophiler Qualität untergebracht werden sollen. [C't, 2001, Nr. 18]
Audiophile Höhenflüge bleiben bei ausschließlicher Verwendung der beidseitig vom Display eingebauten Mini‑Lautsprecher allerdings aus. [C't, 1994, Nr. 8]
Wir prüften drei Spezialisten und drei Universallisten auf ihre audiophilen Qualitäten. [C't, 1998, Nr. 3]
Datenreduktionsverfahren sind auch im gehobenen audiophilen Bereich bis hin zur Studiotechnik nicht immer von Übel. [C't, 1997, Nr. 4]
Zitationshilfe
„audiophil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/audiophil>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
audiolingual
audio-
audiatur et altera pars
auch-
auch nur ein Mensch sein
audiovisuell
auditieren
auditiv
auf
auf Achse sein