auf Gedeih und Verderb

Grammatik Mehrwortausdruck
Nebenform auf Gedeih oder Verderb · Mehrwortausdruck
Aussprache 
Bestandteile GedeihVerderb
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

gehoben uneingeschränkt, bedingungslos
im Hinblick auf ein ungewisses Schicksal, einen unsicheren Ausgang
Kollokationen:
als Adverbialbestimmung: jmdm. auf Gedeih und Verderb verfallen; jmdm. auf Gedeih und Verderb unterworfen sein; von jmdm., etw. auf Gedeih und Verderb abhängig sein; sich jmdm., etw. auf Gedeih und Verderb ausliefern; auf Gedeih und Verderb auf jmdn., etw. angewiesen sein, an jmdn., etw. gefesselt sein
Beispiele:
Großbanken sind schon immer in ihrer Existenz auf Gedeih und Verderb vom Wohlwollen ihres Staates abhängig. [Die Welt, 20.03.2019]
Oder sollen sie [die Ärzte] im Sinne der Unantastbarkeit des ungeborenen Lebens gemäß Embryonenschutzgesetz alle Entscheidungen den Frauen auferlegen, die ihre Leibesfrucht auf Gedeih oder Verderb zu tragen haben? [Die Welt, 24.07.2001]
Dort [im Kinderehen-Gesetz] ist übrigens auch nachzulesen, dass minderjährige Mädchen eben nicht auf Gedeih und Verderb ihren Ehemännern oder Eltern ausgeliefert sind. Das Sorgerecht könnte entzogen, ein Vormund bestellt und der Jugendschutz aktiviert werden – die Paragrafen sind hier nicht zahnlos. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2018]
Die zweitgrößte Volkswirtschaft der EU [Großbritannien] ist heute auf Gedeih und Verderb mit der Gemeinschaft verbunden. Etwa 55 Prozent der britischen Exporte gehen in die EU. [Süddeutsche Zeitung, 12.06.2012]
Sie [die Grünen] hängen nicht mehr auf Gedeih oder Verderb von der Atomfrage ab. Das macht sie ja gerade so stark: im Unterschied zur FDP keine Ein‑Thema‑Partei mehr zu sein. [Spiegel, 24.06.2011 (online)]
Im Skandalfilm »Charlotte for Ever« von 1986 spielte die 15‑Jährige [Charlotte Gainsbourg] ein Mädchen namens Charlotte, während Serge [Gainsbourg], neben seiner Funktion als Regisseur und Autor, die Hauptrolle des versoffenen Vaters spielte, der seiner Lolita auf Gedeih und Verderb verfallen ist. [Neue Zürcher Zeitung, 18.10.2009]
Es gibt einige, die an ihn herankommen, aber im Grunde unterscheidet sich van Gogh durch seine Unbedingtheit von allen anderen Malern. An die Malerei war er auf Gedeih und Verderb gefesselt, ihr konnte er nicht entfliehen. [Die Zeit, 27.07.1990, Nr. 31]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
auf Biegen und Brechen · koste es, was es wolle · mit aller Gewalt · ↗ohne Rücksicht auf Verluste · ↗um jeden Preis · ↗unbedingt · und sei es mit Gewalt · unter allen Umständen · wild entschlossen · zu allem entschlossen · zum Äußersten entschlossen  ●  auf Gedeih und Verderb  geh. · auf Teufel komm raus  ugs. · komme was (da) wolle  geh. · ↗partout  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • brachial · ↗gewaltsam · mit (roher) Gewalt · mit brachialen Methoden · unter Einsatz von Gewalt  ●  mit dem Vorschlaghammer  fig. · ↗mit der Brechstange  fig. · mit schwerem Gerät  fig. · auf die harte Tour  ugs., salopp · gewalthaft  geh., auch figurativ · im Holzfäller-Stil  ugs., fig. · mit dem Holzhammer  ugs., fig.
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · ↗(sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  ↗(sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · ↗(sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · ↗(sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · ↗powern  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
  • brutal · ↗drakonisch · ↗gnadenlos · mit schonungsloser Härte · mit unerbittlichem Durchsetzungswillen · mit voller Härte · mit wütender Entschlossenheit · mit äußerster Brutalität · ohne Gnade und Barmherzigkeit · ↗ohne Rücksicht auf Verluste · ↗unbarmherzig · ↗unerbittlich · ↗unnachgiebig  ●  ↗mit eiserner Faust  fig. · ↗mit harter Hand  fig.
  • im Hauruckverfahren · im Schnelldurchgang · kurzen Prozess machen · ↗ohne (viel) Federlesens · ohne große Diskussion · ohne sich (lange) mit Formalitäten aufzuhalten  ●  ↗durchdrücken  ugs. · ↗durchpauken  ugs. · ↗durchpeitschen  ugs.
  • auf Biegen und Brechen · ↗krampfhaft · mit allem, was jemand aufbieten kann · mit allen Mitteln · mit aller Gewalt · ↗verbissen · ↗verzweifelt · wie verrückt  ●  ↗händeringend  fig. · mit Hochdruck  floskelhaft · mit allem, was jemandem zu Gebote steht  geh.
  • allzu (sehr) · ↗hemmungslos · ↗maßlos · ohne Maß · ohne Maß und Ziel · ↗uferlos · weder Maß noch Ziel (kennen) · ↗übermäßig · übertrieben · überzogen
  • bis zum Überdruss · im Übermaß · mehr als genug · mehr als gut tun würde · mehr als gut wäre · ↗über... · ↗übergenug · ↗überreichlich  ●  ↗ad nauseam  geh., lat. · bis der Arzt kommt  ugs., fig. · bis die Haare bluten  ugs., fig. · bis es jemandem zu den Ohren (wieder) herauskommt  ugs. · bis jemand schwarz wird  ugs., fig. · ↗bis zum Abwinken  ugs., fig. · ↗bis zum Erbrechen  ugs., fig. · ↗bis zum Gehtnichtmehr  ugs. · bis zum Tezett  ugs., veraltend · bis zum Umfallen  ugs., fig. · bis zum tz  ugs., veraltend · bis zur Vergasung  derb, fig., veraltend · ohne Ende  ugs.
  • aus Leibeskräften · ↗nach Leibeskräften · soviel (wie) jemand will · was das Zeug hält  ●  soviel (wie) jemand lustig ist  ugs.
  • (nur / überhaupt) irgendwie · auf irgendeine Weise  ●  ↗irgend  geh.
  • (auch) nicht Halt machen vor · (sich) auch von (...) nicht aufhalten lassen · (sich) von nichts aufhalten lassen · (sich) von niemandem aufhalten lassen · auch vor (...) nicht zurückschrecken · bis zu (...) gehen (um zu) · in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich (sein) · keine Skrupel kennen · vor nichts haltmachen · vor nichts zurückschrecken  ●  (jemandem ist) jedes Mittel recht  Hauptform · (jemandem ist) nichts heilig  ugs., fig. · keine Verwandten (mehr) kennen  ugs., fig. · nichts kennen  ugs., fig., variabel
Synonymgruppe
auf Gedeih und Verderb · ↗existenziell
Synonymgruppe
bedingungslos · ohne Vorbedingung · ohne Wenn und Aber · ↗rettungslos (verliebt) · ↗rückhaltlos · ↗uneingeschränkt · ↗vorbehaltlos  ●  auf Gedeih und Verderb  fig.
Assoziationen
Zitationshilfe
„auf Gedeih und Verderb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auf%20Gedeih%20und%20Verderb>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auf Gedeih oder Verderb
auf ganzer Linie
auf freien Fuß setzen
auf freien Fuß kommen
auf freiem Fuß
auf großem Fuß leben
auf Grund
auf gut Deutsch
auf gut Glück
auf Heller und Pfennig